Veranstaltungen

Internationaler Ankylos-Kongress in Berlin

Erfahrung und Exzellenz

28.09.2018

Ankylos-Kongress in Berlin.
Ankylos-Kongress in Berlin.

Mehr als 1.000 Besucher aus fast 50 Ländern nahmen am Internationalen Ankylos-Kongress Ende Juni in Berlin teil. Sie erlebten, wie engagierte Zahnmediziner, die sich ganz auf die digitale Zukunft konzentrieren, mit Hilfe der Implantologie optimale Ergebnisse für ihre Patienten hervorbringen können.

Zahlreiche Vorträge im Kongressprogramm betonten die Wichtigkeit von Vertrauen und Erfahrung, wie unter anderem Barry Goldenberg (USA), Ye Lin (China) und Valdir Muglia (Brasilien) in der Session „Based on evidence, proven by experience – state-of-the-art implant design“ (Wissenschaftlich belegt, durch Erfahrung erprobt – zeitgemäßes Implantatdesign). Der Weg zur Exzellenz und die digitale Zukunft waren ebenso zentrale Themen des Kongresses. Der wissenschaftliche Vorsitzende Dr. Paul Weigl (Frankfurt) sprach über die Implantattherapie und den virtuellen Patienten und Mark Ludlow aus den USA fragte „Why digital? Why now?“

Aktuelle Neuigkeiten und Trends sowie wissenschaftliche Dokumentationen und klinische Nachweise standen im Zentrum des ganzen Kongresses. „Klinische Erfahrung, Fachkompetenz und wissenschaftliche Nachweise sind die Basis für die Entwicklung neuer Behandlungsprotokolle und die Bewältigung von Herausforderungen. Dies alles leistet letztlich einen langfristigen Beitrag zur Mundgesundheit”, so Lars Henrikson, Group Vice President Dentsply Sirona Implants. Tatsächlich ging es bei der Veranstaltung in Berlin nicht nur um aktuelle Entwicklungen, sondern vor allem auch um neue wissenschaftliche Erkenntnisse in der Implantologie.

Acuris – eine neue Dimension der dentalen Implantologie

  • Acuris, das neue konometrische Konzept zur sicheren Befestigung der Krone im abschließenden implantatprothetischen Behandlungsschritt mittels Friktion, anstelle von Schrauben oder Zement.

  • Acuris, das neue konometrische Konzept zur sicheren Befestigung der Krone im abschließenden implantatprothetischen Behandlungsschritt mittels Friktion, anstelle von Schrauben oder Zement.
    © Ankylos
Kongressteilnehmer konnten auf der Veranstaltung einen exklusiven Blick auf Acuris werfen, das neue konometrische Konzept, das im abschließenden prothetischen Schritt der Implantatbehandlung die Befestigung der Krone auf dem Abutment durch Friktion ermöglicht – ohne Schrauben und ohne Zement.

Diese neue Lösung spart Zeit, verbessert die Vorhersagbarkeit des Erfolgs und gewährleistet hochwertige Resultate in der Praxis bei gleichzeitiger Verbesserung der Arbeitsabläufe im Labor. Zudem verringert sich das Risiko von Komplikationen, beispielsweise einer Zementitis, da die Lösung ohne Zement auskommt, wodurch wiederum die Patientenzufriedenheit steigt.

Acuris bedeutet nach Auskunft von Dentsply Sirona Implants einen großen Durchbruch für die Implantologie, da die Lösung die festsitzende Retention neu definiert. Diese bahnbrechende Innovation kombiniert das Beste aus zwei Welten: eine Retention, die für den Zahnarzt herausnehmbar, für den Patienten jedoch festsitzend ist.

Acuris wird in enger Zusammenarbeit mit Dr. Marco Degidi aus Italien entwickelt. Die Lösung umfasst künftig Abutments in unterschiedlichen Angulationen und wird für alle drei Implantatsysteme von Dentsply Sirona Implants erhältlich sein, beginnend mit dem Ankylos-Implantatsystem. Das System kann in allen Positionen im Mund eingesetzt werden.

Klinische Dokumentation zum Ankylos-Implantatsystem

Bei bis zu 17 Jahren klinischem Follow-up zeigte eine retrospektive Analyse von 18.945 Ankylos-Implantaten, die einer großen Patientenpopulation (7.783 Patienten) eingesetzt wurden, erfolgreiche klinische Langzeitergebnisse, wenn ein lappenloser chirurgischer Ansatz gewählt wurde [1]. Das Ankylos-Implantatsystem wird seit mehr als 25 Jahren in der Praxis verwendet und weist hohe Überlebensraten sowie vorteilhafte ästhetische Ergebnisse auf.

Wissenschaft und klinische Forschung

  • Die Redner bei der Pressekonferenz (von links): Björn Delin, D.D.S. Vice President Global Platform Implant Systems, Dominique Legros, Senior Vice President Technologies and Equipment Segment, Dr. Marco Degidi, Oralchirurg aus Italien, Don Casey, Chief Executive Officer, Dr. Karsten Wagner, Global Director Platform Implant Systems Ankylos/Xive, und Johan Falk, Senior Project Manager Research & Development.

  • Die Redner bei der Pressekonferenz (von links): Björn Delin, D.D.S. Vice President Global Platform Implant Systems, Dominique Legros, Senior Vice President Technologies and Equipment Segment, Dr. Marco Degidi, Oralchirurg aus Italien, Don Casey, Chief Executive Officer, Dr. Karsten Wagner, Global Director Platform Implant Systems Ankylos/Xive, und Johan Falk, Senior Project Manager Research & Development.
    © Ankylos
Die klinische Langzeitdokumentation gilt als eines der wichtigsten Werkzeuge, um die Effizienz, Zuverlässigkeit und Sicherheit eines Produktes nachzuweisen. Dentsply Sirona Implants konzentriert sich in allen Bereichen der Implantattherapie auf Forschung und Entwicklung, die durch umfangreiche präklinische und klinische Studienprogramme gestützt wird. Die ausgiebige Dokumentation umfasst bis heute mehr als 2.000 veröffentlichte wissenschaftliche Referenzen. Die Produkte wurden erforscht, entwickelt, dokumentiert und klinisch erprobt, um auf dieser Basis eine erfolgreiche Implantattherapie mit lebenslanger Funktionsfähigkeit und Ästhetik zu ermöglichen. 

weiterlesen

Literatur:

[1] Jesch P., Jesch W., Bruckmoser E. et al. An up to 17-year follow-up retrospective analysis of a minimally invasive, flapless approach: 18 945 implants in 7783 patients. Clin Implant Dent Relat Res 2018; E-pub 15. Feb, doi: 10.1111/cid.12593.


Das könnte Sie auch interessieren: