Veranstaltungen

Praktische Fortbildung am 24. Juli und 25. September

MIS 100 Implant Challenge: Implantieren lernt man mit den Händen

06.07.2021

PO Kurs.
PO Kurs.

Mittlerweile hat MIS mit der einzigartigen „MIS 100 Implant Challenge“, dem Fortbildungsprogramm mit speziellem Fokus auf die praktische Ausbildung, zahlreiche Dentalmediziner – vom Assistenzzahnarzt bis zum erfahrenen Implantologen  –erfolgreich in die praktische Implantologie gebracht. Die nächsten Kick-Offs in Stuttgart am 24. Juli und in Frankfurt am Main am 25. September sind zur Anmeldung offen. Jetzt schnell registrieren unter www.100implantchallenge.de.

  • Dr. Rasmus Sperber

  • Dr. Rasmus Sperber
    © MIS Implants Technologies GmbH
Gemeinsam mit Dr. Rasmus Sperber – durch und durch Experte für dentale Implantologie – hat MIS die „MIS 100 Implant Challenge“ entwickelt. Die Vision dahinter: Jeder Kursteilnehmer sollte versuchen im ersten Jahr der Challenge circa 100 Implantate in der eigenen Praxis zu setzen.

Sascha Würzinger, Geschäftsführer MIS Deutschland, und Olaf Pozsgay, Marketingmanager MIS Deutschland – beide maßgeblich an der Gründung und Entwicklung der Challenge beteiligt: „Um dieses einzigartige Konzept zu ermöglichen, stellen wir von MIS den Teilnehmern als Unterstützung ein ausgewähltes Team aus Chirurgen, Prothetikern, Coaches und Mentoren an die Seite, so dass – egal ob Assistenzzahnarzt, erfahrener Implantologe oder MKG’ler – jeder sein nächstes Level in der Implantologie erreicht. Sechs perfekt aufeinander abgestimmte Module – vom Kick Off bis zum OP-Kurs – sichern den Erfolg.“

Dr. Michael Berthold als erfahrener Implantologe bringt es auf den Punkt: „Der entscheidende Faktor an diesem Fortbildungskonzept ist, dass die Kursteilnehmer selber operieren. Weil: Operieren lernst du mit den Händen!“ 

Intensive theoretische und praktische Ausbildung

6 Module bilden die Grundlage der „100 Implant Challenge“ und sorgen für die intensive theoretische und vor allem praktische Ausbildung sowie für die optimale Implementierung in die eigene Praxis. Dazu wird bereits das initiale Kick Off Meeting genutzt, um das unterstützende Expertenteam kennenzulernen, alle wissenswerten Details über den Ablauf der Challenge zu erfahren und das eigene Kenntnisniveau zu klassifizieren. 

Mit dem Modul 2, einem eintägigen Prothetik-Kurs geht es direkt ins Handwerkliche: Er schult die Challenge-Teilnehmer in der prothetischen Planung und Versorgung chirurgischer Indikationen, dem individuellen Level entsprechend. Der 4-tägige OP Kurs, Modul 3, bringt die Teilnehmer – je Kurs maximal vier – live in die Praxis: Sie operieren selbst. Für den OP-Kurs werden dem Kenntnisniveau entsprechend passende Indikationen vorab selektiert, sodass während des Kurses jeder Teilnehmer die perfekt auf ihn abgestimmten Fälle operieren kann. 

Damit das Erlernte im Praxisalltag sicher angewandt und vertieft werden kann, bietet das Modul 4, das begleitende 12-monatige Mentoring-Programm, die permanente Unterstützung bei der Zielerreichung und bei der Beantwortung jeglicher offenen Fragen. Im Zuge von Modul 5 werden unter dem Motto „360° – Ihre Praxis“ eingehend die jeweiligen Praxisstrukturen jedes Teilnehmers analysiert und es gibt konkrete Handlungsempfehlungen für die Implementierung der dentalen Implantologie. Modul 6 dient der Erarbeitung von Workflows und Checklisten mit dem gesamten Praxisteam, um die Implantologie effektiv und effizient in die Praxis zu integrieren.


Quelle:
MIS Implants Technologies GmbH


Die CURE Community für gesunde Praxisfinanzen
210630 Anzeige 750x498 FINAL
Holen Sie mehr aus Ihrer Praxis raus.
Aktuelle Umfrage zu Keramikimplantaten

Noch immer fehlt neben Langzeitdaten auch ein konkreter Einblick in den täglichen Umgang mit Keramikimplantaten in der Praxis. Um Antworten auf möglichst viele der offenen Fragen zu bekommen, startet die ESCI eine europaweite Umfrage.