20.06.2018
Knochenmanagement

Eine aktuelle systematische Überprüfung des Standes der Technik und Empfehlungen für den Kliniker – Teil 3

Kieferknochen schneiden und bohren mit Fräsen, Bohrern, Laser und Piezotomen

... mehr

In den letzten Jahren wurden chirurgische Geräte zum Schneiden und Bohren von Kieferknochen entwickelt und in die Praxis eingeführt. In Teil 1 (DENTALE IMPLANTOLOGIE März 2018) wurden die Grundlagen und Unterschiede der Technologien zum Knochenschneiden erläutert. In der Mai-Ausgabe (Teil 2) wurde der aktuelle Stand der Technik einer kritischen Überprüfung unterzogen. Im vorliegenden abschließenden Artikel folgt nun die ausführliche Diskussion der Ergebnisse, abgerundet mit praxisrelevanten Empfeh ... mehr


 
19.06.2018
Implantate


Intraalveoläre Sinusbodenelevation mit Sofortimplantation unter Verwendung eines allogenen Knochenrings

... mehr

Für die vertikale und horizontale Kieferkammaugmentation existieren verschiedene Methoden, die sich in Schwierigkeitsgrad und Erfolgwahrscheinlichkeit unterscheiden. In dem hier vorgestellten Fall wird die Augmentation mittels der Knochenringtechnik vorgestellt. Aufgrund der möglichen simultanen Implantatinsertion kann die Behandlungszeit deutlich verkürzt werden. ... mehr


 
14.06.2018
Implantate

Ein Blick in die Zukunft von Keramikimplantaten

Genialität durch Simplifizierung

... mehr

Die große Selbstverständlichkeit, mit der wir seit 36 Jahren Titanimplantate als fast einziges Material einsetzen, schwindet spürbar, nicht nur aufgrund der stark ansteigenden Nachfrage seitens unserer Patienten zugunsten „weißer Keramik“ als Werkstoff osseointegrierender Implantate. Mittel- und langfristig könnte Titan fast gänzlich ersetzt werden. ... mehr


 
18.05.2018
Implantologie allgemein

Der minimalinvasive Sinuslift mit dem Jeder-System

Minimalinvasive Sinuslift-Techniken

... mehr

In den letzten Jahren ist der Anteil von Implantationen und implantationsvorbereitenden oder -begleitenden Maßnahmen mit minimalinvasiven Zugängen und Techniken stetig gestiegen. Eine der Neuentwicklungen für den Sinuslift ist das von der FDA zugelassene Jeder-System. Das minimalinvasive System verspricht maximale visuelle Kontrolle und geringere Schmerzen für den Patienten. ... mehr


 
17.05.2018
Implantatprothetik

Ein patientenorientiertes Behandlungskonzept

Der Einsatz eines neuartigen Locatorsystems zur implantatgetragenen, festsitzenden prothetischen Versorgung des zahnlosen Ober- und Unterkiefers

... mehr

Implantatgestützte prothetische Versorgungen verbessern die mundbezogene Lebensqualität zahnloser Patienten und können in den meisten Fällen die Zufriedenheit mit ihrem Zahnersatz steigern [1,2]. Zur Versorgung zahnloser Kiefer steht eine große Vielfalt an Attachmentsystemen zur Verfügung. Im vorgestellten Fall kommt ein neuartiges Locatorsystem zum Einsatz. ... mehr


 
14.05.2018
Knochenmanagement

Eine aktuelle systematische Überprüfung des Standes der Technik und Empfehlungen für den Kliniker – Teil 2

Kieferknochen schneiden und bohren mit Fräsen, Bohrern, Laser und Piezotomen

... mehr

Im letzten Jahrzehnt wurden neue chirurgische Geräteklassen zum Schneiden und Bohren von Kieferknochen entwickelt und in die Praxis eingeführt. In Teil 1 (DENTALE IMPLANTOLOGIE März 2018) wurden die Grundlagen und Unterschiede der Technologien zum Knochenschneiden erläutert. Der vorliegende Teil unterzieht den aktuellen Stand der Technik einer kritischen Überprüfung. Präsentiert werden die Ergebnisse vergleichender experimenteller ex-vivo und in-vivo-Studien auf molekularbiologischer, mikro- und ma ... mehr


 
11.05.2018
Implantate


Kurze Implantate als Alternative zur Sinusbodenelevation

... mehr

Nach Zahnverlust im posterioren Oberkiefer hat sich die Sinusbodenelevation als Routineverfahren etabliert. Es erfordert aber ein sehr dezidiertes Vorgehen und intra- und postoperative Komplikationen können nicht ausgeschlossen werden. Als Alternative werden zunehmend häufiger kurze Implantate empfohlen, wobei neben der Auswahl eines adäquaten Implantatdesigns der Behandlungsablauf bei der Planung und dem chirurgischen und prothetischen Vorgehen angepasst werden sollte. ... mehr


 
08.05.2018
Knochenmanagement

Biomaterial-basierte Knochenregeneration unterhalb und Weichgewebsmanagement oberhalb eines dreidimensionalen CAD/CAM gefertigten Titangitters

Eine Alternative zum autologen Knochen und zur lokalen Lappenplastik?

... mehr

Die dreidimensionale Kieferaugmentation stellt als präimplantologische Maßnahme eine chirurgische und biologische Herausforderung dar. Patientenspezifische CAD/CAM-gefertigte Titangitter, die an die individuelle Defektmorphologie angepasst werden können, sind klinisch hochrelevant und werden immer häufiger eingesetzt. Ziel dieses Beitrags ist es, im Rahmen eines klinischen Fallbeispiels die biomaterial-basierte Knochenregeneration unterhalb und das Weichgewebsmanagement oberhalb eines CAD/CAM gefertig ... mehr


 
14.03.2018
Knochenmanagement

Der Biologische Eigenknochenaufbau

Neuimplantation nach Explantation

... mehr

Eine 48-jährige Patientin stellte sich mit einer schon seit längerer Zeit bestehenden Freiendsituation im Oberkiefer rechts vor. Ziel der geplanten Behandlung war die adäquate prothetische Neuversorgung im ersten Quadranten bei stark pneumatisierter Kieferhöhle. Die Rekonstruktion des vertikalen periimplantären Knochendefektes erfolgte nach dem „Biologischen Konzept“. ... mehr


 
12.03.2018
Implantatprothetik

Ein klinischer Fallbericht

Rehabilitation eines vollständig zahnlosen Ober- und Unterkiefers

... mehr

Dieser Patientenfall beschreibt die erfolgreiche Rehabilitation eines vollständig zahnlosen Ober- und Unterkiefers unter Verwendung des Straumann® Novaloc® Retentionssystems für Hybridzahnersatz. Die Verwendung von abgewinkelten Sekundärteilen ermöglichte eine adäquate Korrektur der Einschubrichtung und ein exzellentes Endergebnis. ... mehr