11.10.2016
Knochenmanagement

Augmentation, DVT, Field of view, Knochendefekt, Rekonstruktion, Titangitter

3D-Knochendefekt-Rekonstruktion mit patientenindividuellen Titangittern

... mehr

Die festsitzende prothetische Rehabilitation von Patienten bei nicht ausreichendem Knochenvolumen oder unzureichender Knochenqualität ist eine große Herausforderung in der zahnärztlichen Implantologie und kann letztendlich auch zum Scheitern eines Therapieplanes führen. ... mehr


 
Planung und Umsetzung einer Implantation mit dem ICX-Imperial-Konzept der medentis medical GmbH.
Planung und Umsetzung einer Implantation mit dem ICX-Imperial-Konzept der medentis medical GmbH. Planung und Umsetzung einer Implantation mit dem ICX-Imperial-Konzept der medentis medical GmbH.
07.10.2016
3-D-Planung

Anhand eines Patientenfalls werden die Vorzüge von ICX-Imperial aufgezeigt.

Planung und Umsetzung einer Implantation mit dem ICX-Imperial-Konzept

... mehr

Mit dem Behandlungskonzept „ICX-IMPERIAL", welches sich aus den Modulen einer Behandlungsplanung mit ICX-Magellan und der Verwendung präoperativ fabrizerter individueller PMMA-Provisorien (ICX-SmileBridge) sowie vorkonfektionierten prothetischen Komponenten zusammensetzt, hat das Unternehmen medentis medical GmbH die logische Konsequenz aus Marktbegehren und technischer Machbarkeit gezogen. ... mehr


 
Cerasorb M im critical size defect > 2,5 cm
Cerasorb M im critical size defect > 2,5 cm Cerasorb M im critical size defect > 2,5 cm
15.09.2016
Knochenmanagement

Die Entwicklung eines ß-Tricalciumphosphat – Knochenregenerationsmaterials in klinischen Beispielen

Vom Granulat zum Foam

... mehr

Im Jahr 1998 brachte die Firma curasan ihr erstes Knochenregenerationsmaterial Cerasorb® auf Basis eines phasenreinen ß-Tricalciumphosphats in Granulatform auf den Markt. Zunächst sehr kontrovers diskutiert, da mit dem damals geltenden Goldstandard der Beckenkammspongiosa gedanklich nicht vereinbar, ging die Entwicklung künstlicher Knochenregenerationsmaterialien nicht zuletzt auch wegen veränderter gesundheitspolitischer Rahmenbedingungen und des zunehmenden Bewusstseins der Patienten voran [1]. ... mehr


 
Die fertiggestellte Brücke mit natürlicher Form, Farbe und Textur.
Die fertiggestellte Brücke mit natürlicher Form, Farbe und Textur. Die fertiggestellte Brücke mit natürlicher Form, Farbe und Textur.
15.09.2016
Implantatprothetik

Eine Partnerschaft für alle Fälle – die Zusammenarbeit zwischen Praxis, Labor und Industrie

Schnittstellen definieren: Zeitgemäße Implantatprothetik

... mehr

Anhand eines Patientenfalles wird die Umsetzung einer bedingt abnehmbaren Prothese im zahnlosen Oberkiefer dargelegt. Die Autoren ZA Till Does und ZTM Olaf Stanzel sensibilisieren einerseits für die enge Kooperation zwischen Praxis und Labor. Andererseits beschreiben sie die Vorteile der Zusammenarbeit mit einem auf die Implantatprothetik spezialisierten Unternehmen. BEGO (Bremen) agiert in dieser Konstellation als Partner im Bereich der Implantologie und als verlängerte Werkbank für den Zahntechniker. ... mehr


 
Photodynamische Therapie bei der Periimplantitis.
Photodynamische Therapie bei der Periimplantitis. Photodynamische Therapie bei der Periimplantitis.
14.09.2016
Periimplantitis

Augmentation, Implantoplastik, Periimplantitis, photodynamische Therapie, Piezochirurgie

Faktoren für eine langzeitstabile erfolgreiche Periimplantitistherapie

... mehr

Zur Etablierung der modernen Implantologie waren hohe Erfolgs- und Überlebensraten wichtig, die durch eine sehr strikte Indikationsstellung und Patientenselektion erreicht wurde. Da aber bei der Indikationsstellung häufig Kompromisse eingegangen werden, ergibt sich die Notwendigkeit einer Revisionsoperation, wenn es zu einer Periimplantitis mit einem entzündlichen Geschehen kommt. Für eine langzeitstabile Therapie sind daher verschiedene Faktoren ausschlaggebend. ... mehr


 
Adaptation von Cerasorb Foam.
Adaptation von Cerasorb Foam. Adaptation von Cerasorb Foam.
09.06.2016
Knochenmanagement

Alveolenmanagement, Kieferknochenabbau, Knochenerhalt, Zahnextraktion

Alveolenmanagement ? Vorgehen und Mehrwert für Praxis und Patient

... mehr

Nach einer Zahnextraktion kommt es in der Regel zu einem Abbau des Kieferknochens, sei es durch fehlende funktionale Belastung, Traumatisierung des Kieferknochens während der Extraktion oder auch durch die Notwendigkeit einer zusätzlichen Behandlung, wie zum Beispiel einer Zystektomie. Dem drohenden Knochenverlust kann durch knochenerhaltende Maßnahmen erfolgreich entgegengewirkt werden. ... mehr


 
Bohrschablone mit integrierten Bohrhülsen.
Bohrschablone mit integrierten Bohrhülsen. Bohrschablone mit integrierten Bohrhülsen.
08.06.2016
Implantate

Einzelzahnversorgung mit dem BioHPP SKY elegance-Abutment als One-Time-Abutment.

Sofortimplantation und Sofortversorgung im digitalen Workflow

... mehr

Der Erfolg einer implantatprothetischen Versorgung wird zu einem großen Teil von der Patientenzufriedenheit bestimmt. Diese ist unter anderem von einem kurzen Therapieablauf abhängig. Mit einer atraumatischen Sofortimplantation und einer sofortigen Versorgung kann das Therapieziel auf vergleichsweise schnellem Weg realisiert werden. Die Autoren stellen anhand einer Einzelzahnversorgung ein innovatives Konzept vor. Alle individuellen Prothetikkomponenten werden auf digitalem Weg vor der Implantation gefe ... mehr


Produkthighlight
14.05.2016
Implantate


Dentsply Sirona Implants zeigt Profil: mit OsseoSpeed Profile EV

... mehr

Speziell für den schräg atrophierten Kieferkamm hat Dentsply Sirona Implants ein Implantat entwickelt, das bislang einzigartig auf dem Markt ist: das OsseoSpeed Profile EV. EV steht für ‚Evolution‘ und damit für das Konzept der kontinuierlichen Weiterentwicklung des ASTRA TECH Implant System. ... mehr


 
14.05.2016
Implantate

Ergebnisse einer prospektiven Röntgenstudie und kritische Rezension minimal-invasiver transcrestaler Sinuslift-Verfahren

Sinuslift versus kurze Implantate

... mehr

Die aktuelle Diskussion über kurze Implantate zur Vermeidung von Kieferkamm-Aufbau-Operationen verläuft weiterhin kontrovers und verlässt zunehmend den Boden der evolutionsbiologischen Realität. Ziel der Studie war es festzustellen in welchem Prozentsatz kurze Implantate zur Vermeidung einer Sinuslift-Operation überhaupt einsetzbar sind. ... mehr


 
Applikation des antimikrobiellen Gels auf Implantat.
Applikation des antimikrobiellen Gels auf Implantat. Applikation des antimikrobiellen Gels auf Implantat.
13.05.2016
Implantologie allgemein

antimikrobielles Gel, Dekontaminationsverfahren, mikrobiologische Untersuchung, Periimplantitis, Reinigungswirkung

Grundsätzliche Gedanken zum Einsatz eines antimikrobiellen Gels im Rahmen der Therapie einer Periimplantitis

... mehr

Im Rahmen einer in-vitro-Studie zur Beurteilung einer grundsätzlichen Eignung eines aus der Parodontaltherapie bekannten antimikrobiellen Gels wurde dessen Einsatz im Periimplantitis-Modell erprobt. In einem ersten Schritt wurden Implantate, die vorgängig mit pathogenen Keimen beimpft und anschließend mit dem Gel beschichtet wurden, zunächst rasterelektronenmikroskopisch auf Wirkung des Gels auf die Implantatoberfläche untersucht, sowie die antimikrobielle Wirkung des Gels getestet. ... mehr


Wenn Sie noch mehr über die Zusammenhänge von Parodontitis und Periimplantitis wissen wollen, oder wie Sie Zahn- bzw. Implantatverlust langfristig vermeiden können, dann sind Sie bei den zahlreichen bundesweiten Fortbildungsveranstaltungen von Hain Lifescience genau richtig!

Mehr Infos hier