16.10.2017
Implantatprothetik

Von der Chirurgie bis zur Versorgung mittels Steg-Riegel-Konstruktion

Die implantologische Rehabilitation des zahnlosen atrophierten Oberkiefers

... mehr

Die implantologische Versorgung von Patienten mit parodontologischer Vorgeschichte stellt in der Praxis eine große Herausforderung dar. Zum einen muss klinisch mit größeren Knochendefekten gerechnet werden, die aufgrund der vorangegangenen Parodontopathien entstanden sind, zum anderen besteht eine Prädisposition der Patienten zur Entwicklung einer Periimplantitis, da die eine Parodontopathie auslösenden Keime auch ursächlich für die Ausbildung einer Periimplantitis sein können [1, 10-12]. ... mehr


 
12.05.2017
Implantatprothetik

Anguliert gesetzte Implantate, Bone Splitting, Resorptionsschutz

Chirurgische und prothetische Aspekte beim Bone Splitting

... mehr

Im atrophierten Oberkiefer kann durch ein Bone Splitting eine zweizeitige Kieferkammaugmentation vermieden werden. Es ist jedoch bei der Patientenauswahl auf die Reduktion der vertikalen Dimension bei einer reduzierten apikalen Basis zu achten. Für die prothetische Versorgung kann es notwendig werden, die Angulation der Implantate mit den Komponenten für eine angulierte Implantatversorgung auszugleichen. Da es im Bereich des Übergangs vom Weichgewebe zur Suprakonstruktion zu ästhetischen Einschränkun ... mehr


 
02.05.2017
Implantatprothetik

Durch Ankylos 6,6 mm invasive augmentative Maßnahmen vermieden

Minimalinvasives Verfahren mit einem kurzen Implantat

... mehr

Ein 62-jähriger Patient benötigte zwei Implantate in regio 25 und 26. Sein Wunsch: eine festsitzende Versorgung und ein minimalinvasives Verfahren. Zwei Ankylos C/X-Implantate wurden an den beiden Stellen inseriert. In regio 26 wurden eine interne Sinusbodenelevation durchgeführt und der geringen Knochenhöhe wegen ein kurzes Ankylos-Implantat eingesetzt. Nach einer dreimonatigen Einheilzeit erfolgte der Sekundäreingriff, bei dem zwei Einzelkronen eingegliedert wurden. ... mehr


 
13.02.2017
Implantatprothetik

Easy-Con, Hygienefähigkeit, Kostenaspekte, Kugelkopf-Attachment, Locator®, MultiPlus, Patientenzufriedenheit, reduzierte Implantatanzahl

Vergleich unterschiedlicher Attachments zur Befestigung prothetischer Suprakonstruktionen auf vier Implantaten im zahnlosen Unterkiefer – ein Fallbericht

... mehr

Der partielle oder totale Verlust von Zähnen ist in den meisten Patientenfällen mit einem Verlust an Lebensqualität und mit psychosozialen Problemen verbunden [1, 2]. Bei Patienten, die zum Ersatz fehlender Zähne mittels konventionellem Zahnersatz versorgt werden, scheint ein Zugewinn an Lebensqualität nicht im gewünschten Maße möglich zu sein [3]. Der Ersatz fehlender Zähne mittels implantatgestütztem Zahnersatz stellt daher eine bevorzugte Therapieoption dar, da die Befestigung prothetischer R ... mehr


 
13.02.2017
Implantatprothetik

All-on-4TM, festsitzende Zähne an einem Tag, Implantate Knochenblock, Knochentransplantation, mundgesundheitsbezogene Lebensqualität, Prothetik, vollständige Rekonstruktion

Implantologie und Prothetik am Scheideweg − klassische versus moderne Behandlungskonzepte

... mehr

Verloren gegangene Zähne beeinträchtigen die mundgesundheitsbezogene Lebensqualität signifikant und haben einen negativen psychologischen Effekt auf die betreffende Person. Da Implantate heutzutage eine weite Verbreitung haben und der Kenntnisstand zu dieser Versorgungsart in der Bevölkerung deutlich gestiegen ist, ist die Wiederherstellung der Lebensqualität mit Implantaten häufig gewünscht. Da es zahlreiche Möglichkeiten gibt, ein Gebiss zu rekonstruieren, soll dieser Artikel exemplarisch an zwe ... mehr


Interaktiver Fortbildungsteil – sammeln Sie CME-Punkte
05.12.2016
Implantatprothetik

Implantatdesign, Knochenverlust , Platform Switching

Biologische Effekte des Platform Switching

... mehr

Die orale Implantologie hat sich in den letzten 25 Jahren als allgemein anerkannte therapeutische Option zur Behandlung des partiellen und vollständigen Zahnverlustes etabliert. Derzeit werden allein in Deutschland jährlich etwa 500.000 Implantate inseriert, eine weitere Zunahme dieser Zahl ist zu erwarten [1]. Damit einhergehend ist allerdings eine Zunahme der Prävalenz pathologischer periimplantärer Prozesse festzustellen, deren Ätiologie und Pathogenese noch nicht vollständig verstanden wird. ... mehr


 
12.10.2016
Implantatprothetik

Bohrschablone, Frontzahn, Implantatprothetik, Oberkiefer, Trauma

Schablonengeführte Implantation im Oberkiefer nach Frontzahn-Trauma

... mehr

Verletzungen der Zähne und auch des Zahnhalteapparates sind die häufigsten Traumata der Mund-Kiefer-Gesichtsregion. Die Gewalteinwirkungen können, neben Schmerzen, Funktionseinschränkungen, sichtbare und unsichtbare Zahn- beziehungsweise Wurzelfrakturen, Zahnverlagerungen und Okklusionsstörungen hervorrufen. Und damit einhergehend der Verlust von Vitalität und Sensibilität der Zähne. Auf welche Art und Weise eine Zahnlücke versorgt werden kann, hängt generell vom Gesamtzustand des Gebisses, vom ... mehr


 
12.10.2016
Implantatprothetik

Fibrinkonzentrat, Knochenersatzmaterial, Titangitter

Komplexe implantologische Rehabilitation mittels eines dreidimensionalen CAD/CAMTitangitters, autologem Fibrinkonzentrat (PRF) und xenogenem Knochenersatzmaterial

... mehr

Vielfältige Untersuchungen in den letzten Jahrzenten konnten zeigen, dass sich Implantate als verlässliche Methode zur oralen Rehabilitation bewährt haben. Mit Ihrer Hilfe ist es möglich eine langzeitstabile und zuverlässige Wiederherstellung der Funktion und Ästhetik zu erreichen [1, 2]. ... mehr


 
11.10.2016
Implantatprothetik

Eine minimalinvasive Methode zur Schaffung eines Implantatbettes bei stark atrophiertem Kiefer

Anwendung allogener Knochenblöcke in der Implantologie am Beispiel einer singulären Oberkiefer-Schaltlücke

... mehr

Klinische Situationen mit horizontalem und gleichzeitig vertikalem Knochenabbau stellen den implantologisch tätigen Zahnarzt sowie den Oralchirurgen vor allem im spongiösen Oberkiefer vor Herausforderungen, vor allem wenn sich der Operationssitus in der Front befindet und man das Restgebiss sowohl gesund als auch ästhetisch höchst ansprechend vorfindet. In folgenden Artikel soll an einem solchen Beispiel der Einsatz allogener Knochenblöcke demonstriert werden. ... mehr


 
15.09.2016
Implantatprothetik

Eine Partnerschaft für alle Fälle – die Zusammenarbeit zwischen Praxis, Labor und Industrie

Schnittstellen definieren: Zeitgemäße Implantatprothetik

... mehr

Anhand eines Patientenfalles wird die Umsetzung einer bedingt abnehmbaren Prothese im zahnlosen Oberkiefer dargelegt. Die Autoren ZA Till Does und ZTM Olaf Stanzel sensibilisieren einerseits für die enge Kooperation zwischen Praxis und Labor. Andererseits beschreiben sie die Vorteile der Zusammenarbeit mit einem auf die Implantatprothetik spezialisierten Unternehmen. BEGO (Bremen) agiert in dieser Konstellation als Partner im Bereich der Implantologie und als verlängerte Werkbank für den Zahntechniker. ... mehr


Namhafte Referenten greifen bei dieser Fortbildungsveranstaltung die Themen auf, die der Praktiker täglich als Herausforderung in der Implantatbehandlung erlebt.

Am besten heute noch anmelden!

Meistgelesene Artikel

Abb.00 60ed1f 20 Jahre am Markt „DI – DENTALE IMPLANTOLOGIE & Parodontologie“ und „Das internationale ZAHNTECHNIK MAGAZIN“.