22.02.2015
Patient


Hirngerechte Patientenberatung in der Praxis

... mehr

Information, Aufklärung, Beratung gehören zu den wichtigsten Aufgaben in der Beziehung zwischen Patient und Praxis. Nur gut informierte Patienten verstehen die anstehende Behandlung und werden sich Ihrem Therapievorschlag vertrauensvoll anschließen. So macht es Sinn, der Kommunikation mit dem Patienten allergrößte Bedeutung beizumessen. Anstatt „mal ebenso zwischendurch“ zu beraten, sollte sämtliche Patienteninformation an jedem Kontaktpunkt mit der Praxis sorgfältig geplant sein. Überlassen S ... mehr


 
22.02.2015
Patient


Den Patienten als Gast willkommen heißen

... mehr

Jeder Mitarbeiter in der Rezeption wird dazu angehalten, die Eingangstür im Blick zu behalten und dem Terminbuch entsprechend zu wissen, wer eintreten könnte. Wenn der Patient eintritt, wird ein „ich nehm dich wahr“ Blickkontakt aufgenommen. Der Patient wird entsprechend der Tageszeit freundlich mit seinem Namen begrüßt. Eine Selbstverständlichkeit? ... mehr


 
Quelle: © GG-Berlin/pixelio.de
Quelle: © GG-Berlin/pixelio.de Quelle: © GG-Berlin/pixelio.de
22.02.2015
Recht

Notwendige Erstmaßnahmen bei der Wirtschaftlichkeitsprüfung

Was tun, wenn der Prüfantrag kommt?

... mehr

„Nicht alles, was die moderne Zahnheilkunde zu leisten imstande ist, entspricht auch dem Wirtschaftlichkeitsgebot!“ Mit diesem Satz und den damit einhergehenden häufig leidvollen Erfahrungen werden in jüngster Zeit vor allem jüngere Zahnärzte konfrontiert, die im Rahmen ihrer Selbständigkeit erstmals mit den Organen der staatlicherseits angeordneten Wirtschaftlichkeitsprüfung ? namentlich der Prüfungsstelle ? konfrontiert werden. Folgender Beitrag soll Klarheit verschaffen! ... mehr


 
20.02.2015
Abrechnung

Abrechnungs-Tipp

Abrechnung „Guided Surgery“

... mehr

Für die Abrechnung der 3-D navigierten Implantologie wurde in der GOZ 202 die vollintegrierte Implantatplanung, Restaurationsplanung sowie das Erstellen eines Bohrschablonenentwurfs berücksichtigt. Voraussetzung hierfür ist die Planung auf Basis einer DVT-Aufnahme. Dabei handelt es sich um keine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse. ... mehr


 
04.12.2014
Praxisführung


Aktive Interessenvertretung für niedergelassene Zahnmediziner

... mehr

Der Verein der innovativ-praktizierenden Zahnmediziner/innen – kurz VIP-ZM e.V. genannt – wurde im Jahre 2011 gegründet. Inzwischen kann der Verein nach eigener Aussage einen starken Mitgliederzuwachs verbuchen. Im Anschluss der ordentlichen VIP-ZM Mitgliederversammlung Anfang Oktober erläuterte der wiedergewählte Präsident Dr. Armin Nedjat die Standpunkte des Vereins. ... mehr


 
Ursachen von Fehlern aufdecken und sie beseitigen.
Ursachen von Fehlern aufdecken und sie beseitigen. Ursachen von Fehlern aufdecken und sie beseitigen.
04.12.2014
QM


Praktische Ansätze für Prozessverbesserungen

... mehr

Systematisch und kontinuierlich Verbesserungen aufzudecken und umzusetzen, bedeutet für jede Praxis Zeitgewinn und Kostenminimierung. Dabei ist der kostengünstigste Weg, nicht erst auf entstandene Fehler zu reagieren, sondern mögliche Schwachstellen gemeinsam mit dem Team zu ermitteln und rechtzeitig Verbesserungen vorzunehmen, damit Fehler gar nicht erst entstehen können. Optimal ausgerichtete Prozesse sind die Basis für effizientes Arbeiten im Team und bewirken, dass sich Patienten in Ihrer Praxis ... mehr


 
04.12.2014
Patient

Teil 2

Dauerthema: Die (zahn-)ärztliche Aufklärung des Patienten

... mehr

Die Grundlagen der zahnärztlichen Patientenaufklärung sind in § 630 e BGB gesetzlich geregelt. Teil 1 (DENT IMPLANTOL 18, 7, 550 - 555 (2014)) befasste sich ausführlich mit dem richtigen Zeitpunkt, der Darlegungs- und Beweislast und einer aktuellen Rechtsprechung des BGH. Der vorliegende Teil 2 geht näher ein auf Behandlungsalternativen und Kosten. ... mehr


 
Quelle: © Harry Hautumm/pixelio.de
Quelle: © Harry Hautumm/pixelio.de Quelle: © Harry Hautumm/pixelio.de
04.12.2014
Patient


Emotional Branding - Positionierung durch Service und Betreuungs-Exzellenz

... mehr

Der strategische Erfolg einer Zahnarztpraxis hängt von vielen Faktoren ab. Dabei spielt nicht, wie häufig angenommen, die zahnärztliche Qualität die größte Rolle, sondern ebenso die sogenannten „weichen Faktoren“, wie z. B. Mitarbeiterfreundlichkeit, Höflichkeit, Betreuungsintensität, Beratung etc. Patienten spüren genau, ob sie in der Praxis willkommen sind, ernst genommen werden und ob man auf ihre Bedürfnisse und Erwartungen eingeht. Und nur dann, wenn diese Erwartungen mindestens erfüll ... mehr


 
Mit moderner Kommunikation Patienten erreichen.
Mit moderner Kommunikation Patienten erreichen. Mit moderner Kommunikation Patienten erreichen.
11.11.2014
Marketing


Aufmerksamkeit gewinnen mit einer Praxishomepage ohne Haken

... mehr

„Wir haben uns beim Thema Homepage um nichts selbst kümmern müssen und nutzten von Anfang an das Dentisthost Full-Service Angebot mit dem kostenfreien Gestaltungsservice. Unsere Homepage ist seit 2007 mit ansprechenden Designs und patientengerecht aufbereiteten Informationen online. Dr. Uwe Blunck aus Hannover hat sich bereits vor mehreren Jahren für www.dentisthost.de entschieden. ... mehr


 
11.11.2014
Recht

Teil 1

Dauerthema: Die (zahn-)ärztliche Aufklärung des Patienten

... mehr

Aufklärungspflichten sind gesetzlich fixiert. § 630 e BGB regelt seit dem 26.2.2013 die Aufklärungspflichten aus dem Behandlungsvertrag. Die mit dem so genannten „Patientenrechtegesetz“ geschaffene Regelung lehnt sich dabei an die von der Rechtsprechung zuvor über Jahrzehnte entwickelten Grundsätze an. ... mehr


Wenn Sie noch mehr über die Zusammenhänge von Parodontitis und Periimplantitis wissen wollen, oder wie Sie Zahn- bzw. Implantatverlust langfristig vermeiden können, dann sind Sie bei den zahlreichen bundesweiten Fortbildungsveranstaltungen von Hain Lifescience genau richtig!

Mehr Infos hier