Finanzen

Schuldenkrise, Brexit, keine Anlagezinsen

In Werte investieren

07.02.2018

© Heinz Meis / Fotolia
© Heinz Meis / Fotolia

Die Medien berichten von einer Staatsschuldenkrise in Europa. Gleichzeitig werden Bankenstresstests in allen Ländern der westlichen Welt durchgeführt, um zu verhindern, dass in einer neuen Krise eine erneute Kettenreaktion wie 2008/2009 entsteht. Eine mögliche Währungskrise des Euro wird öffentlich thematisiert. Weitere politische Brennpunkte sind der Nahe Osten, Russland, Präsidentschaftswahl in den USA, Ukraine, Terroranschläge weltweit und, und, und....

Zinsen gibt es keine mehr, zumindest nicht mehr in zuverlässigen Währungen. Und das wird sich in den nächsten Jahren auch nicht mehr ändern (können)! Denn der Anstieg der Zinsen in der Euro-Zone würde Ländern wie Griechenland, Portugal oder Spanien an den Rand des Staatsbankrottes bringen. Die Anlage in 10-jährige, deutsche Bundesanleihen kostet Sie Geld! Sie zahlen also dafür, dass Sie dem Land Bundesrepublik Deutschland Geld für sage und schreibe 10 Jahre leihen. Paradox!

EZB finanziert faktisch die Neuverschuldung in der Euro-Zone

Die Europäische Zentralbank (EZB) darf nun auch mit dem Segen des Bundesfinanzhofes Anleihen aufkaufen – und damit die Staatsverschuldung in Europa finanzieren.

Monatlich werden 80 Milliarden Euro – eine kaum zu greifende Zahl – in europäische Staatsanleihen angelegt. Der Markt ist quasi leer gefegt. Und da es nichts mehr Adäquates zu kaufen gibt, wird nun auch noch in Unternehmensanleihen investiert. Geld für alle! Für Alle!? Es fehlt noch, dass wir als Bürger eine einmalige oder monatliche Überweisung der EZB erhalten, quasi als Konjunktur-Anreiz-Spritze. Das sind alles Dinge, die Ihnen vor nicht einmal 3 oder 4 Jahren niemand geglaubt hätte.

Brexit ist nicht das Problem

Die Medien beherrschen unsere öffentliche Meinung – und damit auch mehr oder weniger jeden Einzelnen von uns. Der Brexit ist nicht das Problem. Problem ist vielmehr das, was den Brexit erst möglich gemacht hat:

  • Zunehmende Ratlosigkeit der Zentralbanken, da das Fluten der Märkte mit Geld nicht die gewünschten Effekte hat.
  • Zunehmende, dramatische Staatsverschuldung der Länder weltweit.
  • Keine Antworten auf die drängenden Fragen der modernen Volkswirtschaften, woher in den nächsten Jahrzehnten Wachstumsimpulse kommen sollen.
  • Zunehmende Sorge um unsere sozialen Systeme und um die Werthaltigkeit unserer Währung.
„Die Geschichte des Papiergeldes ist leider immer wieder auch eine Geschichte der Geldentwertung.“
Jens Weidmann, Präsident Deutsche Bundesbank

Sichere Investitionen – gibt es das noch?

Sie suchen eine sichere Lösung, Ihr Geld in realen Werten zu investieren und somit Ihr Vermögen über diese ungewisse Zeit zu transportieren? Im Rahmen der Erstellung Ihrer professionellen Finanzplanung ist es durchaus möglich, dass Sie den Tipp erhalten, einen Teil Ihres Vermögens ? zum Beispiel 15 bis 25 % ? in physischem Silber und Gold zu investieren. Gold und Silber sind vor allem dann interessant, wenn die Märkte das Vertrauen in die klassischen Anlageformen oder in die Währung verlieren.

Gold und Silber sind im Verhältnis zu allen Anlageformen, die Sie weltweit antreffen, in den Kundenbeständen weit unterrepräsentiert, um es mal vorsichtig auszudrücken. So waren im Jahr 2015 nur 0,58 % aller Vermögenswerte in Gold und kaum messbare 0,013 % in Silber investiert.

Silberproduktion in Höhe von 11 Milliarden US-Dollar im Jahr

Heute möchte ich Sie motivieren, Teile Ihres Vermögens in physischem Silber anzulegen. Können Sie sich die Dimensionen vorstellen? Die EZB allein bläst, unabhängig von den Maßnahmen anderer Zentralbanken, monatlich 80 Milliarden Euro, also Papier in die Märkte, an physischem Silber werden jedoch jährlich in der Welt nur 12 Milliarden USD gefördert!

Was spricht für Silber anstatt Gold oder Platin?

Silber ist ein Industriemetall, es wird zwingend auch in der Zukunft benötigt. Beispiele dafür sind die Herstellung von Laptops, Handys, Solarmodulen oder auch Geräte im medizinischen Sektor. Silber ist antibakteriell, der beste Wärmeleiter unter den Metallen und hat generell die höchste Leitfähigkeit. So werden jährlich ca. 60 % der weltweiten Silberproduktion von der Industrie abgenommen.

Im Gegensatz zu Gold wird Silber verbraucht, das heißt der weltweite Bestand geht von Jahr zu Jahr zurück, Silber wird also immer knapper.

Der Kauf von Silber ist schön und gut, jedoch in größeren Mengen schwierig zu lagern. Hier biete ich Ihnen an, über meinen Kooperationspartner Silber und andere Edelmetalle in Kanada zu erwerben und auch dort bei der weltweit tätigen Firma Brinks einlagern zu lassen. Was sind die besonderen Vorteile für Sie?

Auf der einen Seite erwerben Sie Silber in Kanada ohne Mehrwertsteuer, damit ist der Preis geringer als bei uns. Auf der anderen Seite erwerben Sie Substanz, die außerhalb Europas im rechtssicheren Kanada gelagert wird. Sie können Ihre Werte jederzeit verkaufen oder auch ausliefern lassen, wenn Sie möchten. Ihre weiteren Vorteile, wenn Sie hier einen Teil Ihres Vermögens anlegen:

  • Sie diversifizieren Ihr Papiergeldvermögen mit realen Werten.
  • Sie haben vollen Zugriff auf Ihr Vermögen ? zu jeder Zeit.
  • Sie haben keinen Aufwand für den Ankauf Ihrer Edelmetalle.
  • Sie erhalten jährlich ein kostenfreies Audit Ihrer persönlichen Bestände.
  • Sie haben keine Lagerungsproblematik (zu Hause?, im Schließfach?, vergraben?).
  •  Sie haben kein persönliches Sicherheitsrisiko beim Kauf-/Verkaufsvorgang.

Im Verkaufsfall haben Sie ebenfalls keinen Aufwand, Sie müssen keine Barren oder Münzen zum Edelmetall-Händler in die nächste Stadt bringen. Sie nutzen die Möglichkeit, nach einem Verkauf Ihrer Edelmetalle den Erlös auf eines Ihrer Konten zu überweisen, dies übrigens weltweit.

Durch eine notarielle Vollmacht können Sie jederzeit eine von Ihnen gewünschte Verfügungsperson bestimmen.

In Krisenzeiten gestern wie heute war immer wieder zu beobachten, dass die Nachfrage nach Edelmetallen im jeweiligen Land stark anstieg und das Edelmetall preislich in der heimischen Währung avancierte (Wertsteigerung). Genau das ist gerade jetzt auch in England zu beobachten, die heimische Währung, das Pfund, verliert an Kaufkraft und Gold und Silber steigen in dieser Währung stark an, sichern also das private Vermögen.

Zuerst die Sicherheit, dann der Ertrag

Ihre Werte sind Sondervermögen und Ihr persönliches Eigentum, als solches werden sie vor Ort auf Ihren Namen in Ihrer persönlichen, versiegelten Wertbox in einem Hochsicherheitsresort verwahrt. Ihre Werte sind rund um die Uhr versichert. Mein Partner, die Atlantic Canada Metals Inc., garantiert ausschließlich Bullion Silber von lizensierten Scheideanstalten zu erwerben. Und Ihre Werte können nur von Ihnen mit Hilfe eines schriftlichen Verkaufsauftrags entnommen oder verkauft werden. 

Vertrauen in die Politik? Vertrauen in die Finanzmärkte?

Bei der Empfehlung, einen Teil Ihres Vermögens in physischen Edelmetallen anzulegen, geht es darum, in fassbare, vorhandene Werte zu investieren. Hier soll es um eine Beimischung zu Ihrem bestehenden Portfolio gehen. Die Notwendigkeit einer umfassenden und persönlichen Beratung sei hier noch einmal ausdrücklich erwähnt; diese Empfehlung muss eingebettet werden in die Gesamtheit Ihrer finanziellen und persönlichen Lebensplanung.

Wenn Sie in den Händen eines unabhängigen Finanzplaners sind, der dieses Handwerk auch wirklich gelernt hat, wird Ihnen in aller Regel auch die Beimischung von Edelmetallen empfohlen. Falls Sie auf der Suche nach einem Planer sind, darf ich Ihnen folgende Empfehlung geben: Vertrauen Sie die Planung Ihrer Finanzen denen an, die im Financial Planning über viele Jahre aus- und weitergebildet wurden und die 4 „E`s“ vom Weltverband für sich übernommen haben. Die 4 „E“s bedeuten:

Education (Ausbildung),
Examination (Prüfungen),
Experience (Berufserfahrung),
Ethics (Einhaltung ethischer Regeln).

Die Zeiten sind zu hektisch, um planlos mit den eigenen Finanzen umzugehen.

weiterlesen
Näheres zum Autor des Fachbeitrages: Frank Hussmann


Nach drei gelungenen Events mit über 350 Teilnehmer findet die nächste Tagung am Institut für Anatomie der Universität Jena statt. Die Teilnehmer erwarten Aktuelles aus der Implantologie im zahnmedizinischen Zusammenhang.

Details lesen Sie hier