Praxisführung


Annonce mit Chance – die passenden Mitarbeiter finden

20.11.2016

Wie schaffen Sie es, dass Ihre Praxis auf potentielle Mitarbeiter „anziehend“ wirkt? Bildquelle: Axel Thüne
Wie schaffen Sie es, dass Ihre Praxis auf potentielle Mitarbeiter „anziehend“ wirkt? Bildquelle: Axel Thüne

Eine Mitarbeiterin hat gekündigt – jetzt beginnt die Suche. Man hört es immer wieder – „es gibt keine gute Mitarbeiter mehr auf dem Markt.“ Wo kommt diese Aussage her? Oftmals von Praxen, die in den letzten Jahren bemerkt haben, dass mit den klassischen Anzeigen und Methoden die Erfolgsquote immer mehr sinkt. Dass es keine „gute Mitarbeiter“ mehr „auf dem Markt gibt“ ist sicherlich ein Trugschluss. Tagtäglich erleben wir engagierte und motivierte Praxisteams, die kontinuierlich an ihrer Entwicklung arbeiten. Lassen sie uns gemeinsam beleuchten, was sie tun können, um schneller und leichter zu passenden Mitarbeitern zu kommen.

Nach unserer Überzeugung braucht es nicht die besten Mitarbeiter, sondern die Passenden. Wenn wir nach passenden Wunschkandidaten suchen, sollte zunächst geklärt werden, wie dieses Profil aussieht. Ein Beispiel: Auf Nachfrage hören wir sehr oft, dass es halt eine möglichst motivierte Mitarbeiterin sein soll, die Teil- oder Vollzeit arbeiten kann. Das ist kein klares Profil. Mit diesen Vorgaben schmelzen die Chancen jemand Passendes zu finden auf ein Minimum.

Klären Sie zunächst folgende Punkte:

  • Wie soll das genaue Anforderungsprofil aussehen?
  • Um dieses Profil so exakt und treffend zu formulieren, verfassen Sie am besten eine konkrete Praxissituation (z. B. in der Assistenz), die kritisch werden kann.
  • Beschreiben Sie exakt die Situation und wie Sie von Ihrer Wunschkandidatin gelöst werden würde. Was würde eine eher nicht passende Mitarbeiterin tun?
  • Wie soll sich die neue Kollegin verhalten?
  • Welches Verhalten erwarten Sie – am Stuhl, mit Patienten, Kolleginnen und Vorgesetzten?

Als nächstes gilt es zu klären, was die Visionen und Ziele sind. Wie wollen Sie im Markt auftreten? Was sollen Patienten über Sie sagen? Praxen, die bislang keine Homepage, keine Imagebroschüre oder ein klares Leitbild besitzen, werden sich jetzt schwer tun.

Spätestens jetzt sollten Sie zunächst für sich und dann mit dem gesamten Praxisteam klären, was Sie motiviert und wo Sie mit Ihrer Praxis hin wollen. Welches Patientenklientel bildet Ihre Zielgruppe? Wie gehen Sie mit Patienten um? Welches Leistungs- und Preissegment möchten Sie bedienen?

Ein Stellenangebot muss auffallen All diese Punkte bilden die Grundlage, um einen individuellen und ansprechenden Text für Ihre „anziehende“ Annonce zu kreieren. Wie interessant, ansprechend und verlockend ist wohl folgender Text:

„Zahnarztpraxis sucht zum nächstmöglichen Einstellungstermin eine zahnmedizinische Fachangestellte für die Assistenz usw.“

Sie wissen, wie diese Texte weitergehen, weil Sie solche Annoncen sicherlich schon hundertfach gelesen haben. Wie groß mögen wohl die Chancen auf aussichtsreiche Bewerberinnen sein? Nach Möglichkeit sollte die Annonce nicht nur Suchende, sondern auch Topmitarbeiter anregen, die noch gar nicht an einen Wechsel gedacht haben.

Praxisteam in Suche einbeziehen

Sehr gute Erfahrungen haben wir gemacht, wenn das Praxisteam von Anfang an in die Suche mit einbezogen wird. Probieren Sie es in der nächsten Teambesprechung aus:

Anforderungsprofil für neue Mitarbeiter:

  • Wir finden zusammen das passende Anforderungsprofil für die neue Kollegin.
  • Welches Verhalten wünschen wir uns, damit die „Neue“ perfekt ins Team passt?
  • Wie beschreiben wir unsere Praxis?
  • Mit welchen Worten können wir uns anziehend für passende Mitarbeiter darstellen?
  • Was müssten wir lesen, damit wir dieses Praxisteam einmal kennenlernen wollen?
  • Wie können wir den Text gestalten, damit er außergewöhnlich und ansprechend wirkt?
  • Wie beschreiben wir uns als Team?
  • Was ist in dieser Praxis gegeben, dass wir tagtäglich mit Spaß und Freude hier arbeiten?

Beweisen Sie Mut

Wir werden oft gefragt, ob der Text wirklich so richtig „abgefahren“ sein darf. Die Antwort ist klar: Wenn mit „Normalotexten“ niemand hinter dem Ofen vor zu locken ist, braucht es das Gegenteil.

Beweisen Sie Mut und hören Sie nicht auf die „weisen Ratschläge“ aus dem Umfeld – einfach und normal kann Jeder.

Je schärfer und klarer Sie Ihr Praxisprofil und das der Wunschkandidatin beschreiben, desto klarer wird das Bild. Sie kennen es aus Ihrer Kindheit und Ihren großen Erfolgen. Je klarer Sie sehen konnten, was Sie sich intensiv wünschten, umso sicherer wurde die Zielerreichung. Diese Erfahrungen machen wir immer wieder im Praxiscoaching. Praxen, die schon lange erfolglos für viel Geld in Tageszeitungen die klassische Annonce geschaltet hatten, werden plötzlich fündig. Von Bewerberinnen hören wir oft, dass Sie nicht aktiv auf Suche waren, aber von dem Text direkt angesprochen wurden. Nutzen Sie diese Chance und aktivieren Sie Ihre „Traumbesetzung“.

Welches Medium passt?

Um die Annonce passend zu platzieren, hören Sie sich am besten bei der Zielgruppe um, wo sie nach passenden Stellen suchen. Je jünger die Kollegin sein soll, umso mehr braucht es das passende Medium, in dem Sie inserieren. Die überregionale Zeitung hilft hier sicherlich wenig. Online-Plattformen sind bei dieser Zielgruppe erfolgversprechender. Am besten übertragen die Mitarbeiter den Text in das Medium, in dem sie sich mit ihrem Umfeld austauschen. 

weiterlesen
Näheres zum Autor des Fachbeitrages: Axel Thüne

Bilder soweit nicht anders deklariert: Axel Thüne


Das könnte Sie auch interessieren:

Wenn Sie noch mehr über die Zusammenhänge von Parodontitis und Periimplantitis wissen wollen, oder wie Sie Zahn- bzw. Implantatverlust langfristig vermeiden können, dann sind Sie bei den zahlreichen bundesweiten Fortbildungsveranstaltungen von Hain Lifescience genau richtig!

Mehr Infos hier