Praxisführung

Drei Tipps für mehr Bewerbungen

Digitalisierung der Mitarbeitergewinnung

.
.

Wer in Zeiten des Fachkräftemangels erfolgreich qualifiziertes Personal gewinnen will, muss sich mit der Digitalisierung und Automatisierung von Recruiting-Prozessen beschäftigen. Während Zeitungsanzeigen oder klassische Stellenportale längst ausgedient haben, werden Social Recruiting und Mitarbeitergewinnung mit gezielten Facebook- und Instagram-Werbeanzeigen immer beliebter. Was bedeutet Social Recruiting und wie können Sie Ihre Mitarbeitergewinnung digitalisieren? Sebastian Weidner klärt auf.

Das sogenannte Social Recruiting ist ein Hybrid aus der Wortgruppe Social Media und dem Wort Recruiting. Recruiting steht im Grunde für die Personalbeschaffung, also den Prozess, bei dem für ein bestimmtes Stellenprofil in Ihrer Zahnarztpraxis gezielt qualifizierte Mitarbeiter gewonnen werden sollen. Das Recruiting im klassischen und herkömmlichen Sinne findet mithilfe der Veröffentlichung von Stellenanzeigen in lokalen Tagesblättern oder Online-Jobportalen statt.

Der Teil „Social” im Begriff Social Recruiting bezieht sich auf die Nutzung von den sozialen Medien wie z.B. Facebook oder Instagram. Dies ist in der heutigen Zeit von besonderer Bedeutung, da sich das Leben immer weiter in das Internet verlagert. Die Menschen verbringen einen immer größeren Teil ihrer täglichen Zeit in den sozialen Medien und können dort folglich am besten erreicht werden.

Mitarbeitergewinnung 4.0: Social Recruiting

Zusammengefasst ist Social Recruiting demnach die gezielte Gewinnung von Mitarbeitern mithilfe von Anzeigen in den sozialen Medien, zum Beispiel Facebook oder Instagram. Durch die rege Nutzung jener sozialen Netzwerke (durch alle Altersgruppen hinweg) können potenzielle Bewerber deutlich effizienter und gezielter erreicht werden als bei herkömmlichen Methoden der Personalgewinnung.

Drei Tipps für eine digitale und automatisierte Mitarbeitergewinnung

Damit Sie mit dem Social Recruiting-Modell erfolgreich, langfristig und nachhaltig qualifiziertes Fachpersonal erreichen und kontinuierlich neue Bewerber für Ihre Praxis gewinnen können, empfiehlt es sich, eine entsprechende Kampagne mit spezialisierten Experten zu entwickeln. Sollten Sie dennoch selbst tätig werden wollen, berücksichtigen Sie unbedingt die nachfolgenden Tipps für eine digitale und automatisierte Mitarbeitergewinnung.

Tipp 1: Barriere niedrig halten

Der Erstkontakt potenzieller Bewerber mit Ihrer Praxis sollte möglichst barrierearm sein. Verzichten Sie deshalb im ersten Schritt auf Lebenslauf und Anschreiben und ermöglichen Sie unkomplizierte und schnelle Kurzbewerbungen via Smartphone.

Die meisten Bewerber, die Ihre Social Recruiting-Werbeanzeigen sehen, sind höchstwahrscheinlich gar nicht aktiv auf der Suche und dennoch interessiert an Ihrer Praxis. Insbesondere für diese Zielgruppe sollten Sie die Schwelle zur Bewerbung so gering wie möglich halten und einen Bewerbungsprozess implementieren, der einfach mit dem Smartphone durchgeführt werden kann.

Tipp 2: Authentizität statt Perfektionismus

In der heutigen Zeit gewinnt Authentizität immer mehr an Bedeutung. Die Menschen haben genug von Filtern, Photoshop oder idealisierten Körpern. Das gleiche gilt für Arbeitgeber.

Kein Arbeitnehmer möchte in einer perfekten Zahnarztpraxis arbeiten, in der es keine Fehler gibt und man immer darauf achten muss, ein perfektes Bild abzugeben. Diese Werte können Sie am besten transportieren, indem Sie glaubwürdige und authentische Bilder und Videos in den sozialen Medien nutzen. Sie müssen nicht in eine professionelle Kamera-Crew investieren, die eine perfekte Szene erstellt.

Sie müssen keine idealisierten Skripte für Mitarbeiterstimmen vorgeben, die dann wie abgelesen präsentiert werden. Seien Sie lieber authentisch.

Nehmen Sie eine gute Smartphone-Kamera und schießen Sie Fotos oder drehen Sie eine kurze Sequenz aus dem Arbeitsalltag, der glaubwürdig rüberkommt. Ein Versprecher oder ungeplantes Lachen während der Aufnahmen sind überhaupt nicht schlimm, sondern zeigen, dass in Ihrer Praxis Menschen arbeiten, was viel Sympathie erzeugt.

Tipp 3: Passive Bewerber ansprechen

Das Erfolgsgeheimnis von effektivem Social Recruiting ist die Gewinnung passiver Bewerber. Schließlich erreichen Sie auf Social Media nicht nur die Personen, die gerade nach einer neuen Anstellung in einer Zahnarztpraxis suchen, sondern auch die Personen, die aktuell in einer anderen Zahnarztpraxis angestellt sind und gar nicht aktiv auf der Suche sind sowie Personen, die aktuell in einer anderen Branche arbeiten, aber gerne wieder zurück möchten. Mit herkömmlichen Methoden der Personalgewinnung, zum Beispiel klassischen Jobanzeigen in Zeitungen oder auf Stellenportalen, erreichen Sie hingegen lediglich die Bewerber, die aktiv nach einem neuen Job suchen.

Machen Sie sich deshalb bewusst, dass Sie heutzutage die Möglichkeit haben, eine viel größere Zielgruppe anzusprechen, mehr Reichweite und Sichtbarkeit als Arbeitgeber zu erlangen und dadurch die passiven Bewerber, die in einem für sich unpassenden Arbeitsverhältnis stehen, für sich gewinnen können. Ihre Jobangebote, die Sie zum Beispiel bei Facebook oder Instagram bewerben, sollten also insbesondere diese Zielgruppe ansprechen und die Benefits, die Arbeitnehmer bei Ihnen erfahren, klar kommunizieren.

Erstellen Sie ansprechendes Bild- und Videomaterial, das Aufmerksamkeit erzeugt und in den Köpfen von potenziellen Bewerbern hängen bleibt. Listen Sie Ihre Arbeitgeber-Benefits auf, heben Sie sich von Ihren Kolleginnen und Kollegen ab und verdeutlichen Sie, warum der Bewerber gerade in Ihrer Praxis gut aufgehoben ist.

Der digitale Wandel erfordert neue Methoden

Wenn Sie endlich auf langfristiger Basis Fachkräfte für Ihre Zahnarztpraxis finden möchten, dann sollten Sie auf Social Recruiting setzen. Dieser Prozess ist zwar etwas umfangreicher und komplexer, als eine Stellenausschreibung für eine Jobbörse zu verfassen, bietet dafür aber auch deutlich mehr Potential bei der Mitarbeitergewinnung. Wenn Sie sich nicht selbst mit dem Thema Social Recruiting auseinandersetzen möchten oder auch zeitlich nicht können, dann sollten Sie auf Experten setzen.

Besonders wenn der Personalmangel sehr akut ist und es schnell gehen muss, können Experten bereits in wenigen Wochen das Personalproblem mit Social Recruiting lösen. Das beschert Ihnen eine schnelle Lösung Ihres Personalproblems und spart teure Fehler beim Selbstprobieren.

Näheres zum Autor des Fachbeitrages: Sebastian Weidner


Aufruf zur Online-Umfrage für ZÄ, ZMP und DH – Studie zu Gingivawucherungen
csm Bild 1 gingivawucherung.jpg 06f39e04d9a5f361cbe0cb540b51d060 43c9730af5

Prof. Dr. Christian Graetz et al., Universitätsklinikum Kiel, freuen sich über die Teilnahme an einer anonymisierten Umfrage. Zeitdauer ca. 10 Minuten. Die Studie untersucht, ob aus zahnmedizinischer Sicht eine adäquate Versorgung des o.g. Krankheitsbildes „gingivale Wucherungen“ vorliegt.