Firmennachrichten


Das Dentaljahr lockt mit implantologischen Höhepunkten

14.02.2018

Die neu entwickelte Implantatoberfläche B+.
Die neu entwickelte Implantatoberfläche B+.

Bei MIS steht auch 2018 ganz im Zeichen der dentalen Implantologie: Die fortschrittliche Implantatoberfläche B+ überzeugt bei der Osseointegration, Fortbildungskurse widmen sich der biologiegestützten und ästhetisch fokussierten Implantologie. Zudem wurden alle MIS Implantate mit dem Sirona CEREC Update 4.5.1. in die CEREC Datenbank aufgenommen.

Inspiriert von dem Leitsatz Make-It-Simple, bietet MIS seit über 20 Jahren kreative und durchdachte Lösungen für die täglichen Herausforderungen der Implantologie. Bei der 4. MIS Global Conference trafen sich unter dem Motto „360° Implantology“ vom 8. bis 11. Februar 2018 Zahnmediziner aus aller Welt an einem wunderschönen Ort: im Atlantis Resort in Nassau Paradise Island auf den Bahamas.

In wunderschönem Ambiente und vor tropischer Karibikkulisse wurden aktuelle Trends und Technologien der dentalen Implantologie in den Fokus genommen. Zu den zentralen Themen gehörten Entwicklungen und Perspektiven der Implantattherapie ebenso wie biologische und ästhetische Grundlagen, Langzeitprognosen für die Implantattherapie sowie Fragen der Digitalisierung.

Osseointegration effektiv und langfristig fördern

Die Global Conference veranschaulichte mit Implantatsystemen, Prothetik, Zubehör und Knochenersatzmaterialien das gesamte implantologische Spektrum von MIS. Dazu gehört auch die neu entwickelte Implantatoberfläche B+. Sie zeichnet sich durch spezielle biomechanische und biochemische Eigenschaften aus, die die Knochenheilung unterstützen und das Knochenwachstum fördern.

Stabilität und Langlebigkeit von Implantaten unterstützen

  • Produkte von MIS

  • Produkte von MIS
Sandgestrahlt, säuregeätzt und mit einer Multi-Phosphonat-Verbindung präpariert, weist B+ einen deutlich höheren INDUSTRIE-REPORT Bone-to-Implant-Contact, eine ausgeprägte Hydrophilie sowie eine vergleichsweise effektivere und schnellere Osseointegration auf. Dadurch wird eine signifikant höhere Implantatstabilität erreicht, das periimplantäre Gewebe geschont und die funktionelle Langlebigkeit des Implantats gewährleistet.

MIS Implantate und Ti-Bases in CEREC-Datenbank integriert

In der Sirona CEREC-Datenbank sind die MIS Ti-Bases für Einzelzahn- und Brückenversorgungen jetzt hinterlegt. Hier sind sie für alle Anwender der MIS-Systeme mit Innensechskantsowie konischer Innenverbindung ab Version 4.5.1 der CEREC CAD-Software auf allen Plattformen verfügbar. Diese unterstützt nun Kronen- und Brückendesigns aus Zirkon, deren Planung auf MIS Ti-Bases fußt. Spätere Updates werden auch e.max®-Versorgungen umfassen. Der digitalen CEREC-Rekonstruktion in Praxis und Labor steht damit nichts mehr im Wege. 

weiterlesen

Weitere Informationen:

MIS Implants Technologies GmbH
Simeonscarré 2
32423 Minden
Tel.: 0571 9727 620
Fax: 0571 97276262
www.mis-implants.de


Das könnte Sie auch interessieren:

Eine fachkundige CAMLOG-Seminardozentin erteilt am 24. Oktober 2018 in nur einer Stunde relevante Informationen und gut umsetzbare Hinweise zur Vermeidung von Honorarverlusten bei implantatprothetischen Versorgungen. 

Anmeldung ab sofort

Nach drei gelungenen Events mit über 350 Teilnehmer findet die nächste Tagung am Institut für Anatomie der Universität Jena statt. Die Teilnehmer erwarten Aktuelles aus der Implantologie im zahnmedizinischen Zusammenhang.

Details lesen Sie hier