Firmennachrichten

Ein Konzept für die speziellen Bedürfnisse von Zahnmedizinern

ICX-ACTIVE MASTER – das neue FAIRE ICX-Implantat

14.11.2017

© medentis medical
© medentis medical


Immer mehr wächst die Anzahl der Fälle, wo der Zahnarzt dazu gezwungen ist, im ästhetisch anspruchsvollen Bereich eine Sofortimplantation durchzuführen. Das bedeutet, dass das Implantat unmittelbar nach der Zahnextraktion in das im Kiefer vorhandene Knochenfach eingesetzt und darauf die provisorische Krone aufgesetzt wird. So kann der extrahierte Zahn gleich ersetzt werden. Sofortimplantation und Sofortbelastung sind nur unter bestimmten chirurgischen Voraussetzungen möglich. ICX-ACTIVE MASTER bietet Zahnmedizinern eine sehr hohe Flexibilität hinsichtlich Insertion und prothetischer Möglichkeiten.

Einzigartiges Design, das die Behandlungsmöglichkeiten erweitert

Eigenschaften wie die hohe Primärstabilität selbst in ungünstigen Knochenverhältnissen, eine maximale Weichgewebs- wie Knochenerhaltung und die anpassbare Implantatausrichtung werden die Anwender überzeugen.

Das ICX-ACTIVE MASTER Implantat zeichnet sich durch ein doppelläufiges Kompressionsgewinde, einen konischen Implantatkern, schneidende Gewindeflächen im Apexbereich, weit ausladende Gewindeflanken sowie eine Kammer für die eventuelle Rückwärtsschraubung aus.

Damit unterscheidet sich das ICX-ACTIVE MASTER von herkömmlichen selbstschneidenden Implantaten, die bei der Insertion durch den Knochen schneiden.

  • © medentis medical
  • © medentis medical

Durch den sich erweiternden Gewindedurchmesser führt bei ICX-ACTIVE MASTER jede Drehung zu einer progressiven Knochenverdichtung. Zusammen mit den apikalen Bohrschneiden ermöglicht dieses Verfahren, sofern erforderlich, während der Insertion kleinere Anpassungen an der Implantatausrichtung vorzunehmen und die endgültige Position der prothetischen Versorgung zu optimieren, ohne dabei die Primärstabilität zu gefährden.

Es ist im Anschlussbereich mit einer konischen Innenverbindung mit tief liegender Rotationssicherung und der Möglichkeit eines Platform Switching versehen. Das Implantatdesign bietet speziell im weichen und schmalen Knochen bei unterdimensionierter Aufbereitung einen substanzerhaltenden Osteotom-Effekt.

Aus diesen dargestellten Eigenschaften ergeben sich spezifische Funktionsmerkmale wie u. a. selbstschneidender Effekt, die Möglichkeit der Richtungsänderung in der Einbringphase, hohe Primärstabilität auf Grund des Osteotom-Effektes und der Knochenverdichtung.

Diese Besonderheiten erweitern das primäre Anwendungsspektrum des ICX-Systems, indizieren aber auch Vorbehalte wie Kondensationsverfahren.

Die Vorteile von ICX-ACTIVE-MASTER:

  • Hohe Primärstabilität - selbst bei ungünstigen Knochenverhältnissen
  • Knochenverdichtende Eigenschaften
  • Aktive Implantatausrichtung für eine optimale endgültige Insertion
  • Integriertes Platform Switching
  • Prothetische Verbindung mit Doppelfunktion

Erhältlich ist das ICX-ACTIVE-MASTER in den drei Durchmessern 3,75 · 4,1 und 4,8 mm und in vier unterschiedlichen Längen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier, ICX-ACTIVE-MASTER ist auch ab sofort im ICX-Shop erhältlich.


weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren: