Firmennachrichten


PEERS Youngsters: Erster Jahrgang absolviert Abschlussprüfung

03.07.2019

Die Absolventen des ersten PEERS-Youngsters-Programms von Dentsply Sirona Implants (v.l.): Dr. Gregor Häckel, Dr. Maximilian Thumm und Dr. Andreas Koch.
Die Absolventen des ersten PEERS-Youngsters-Programms von Dentsply Sirona Implants (v.l.): Dr. Gregor Häckel, Dr. Maximilian Thumm und Dr. Andreas Koch.

Der erste Jahrgang des neuen PEERS-Youngsters-Programms von Dentsply Sirona hat nach dem zweijährigen Kurs die Abschlussprüfung erfolgreich bestanden: Dr. Gregor Häckel, Dr. Andreas Koch und Dr. Maximilian Thumm wurden als neue PEERS-Mitglieder in das Expertennetzwerk aufgenommen.

Nach 2 Jahren Hospitationen und Supervisionen bei den Mitgliedern der PEERS-Gruppe Main-Donau war es im Oktober 2018 soweit: Jeder Youngster stellte in etwa 45 Minuten dem PEERS-Youngsters-Gremium einen eigenen dokumentierten Fall vor und stand bei der anschließenden Diskussion Rede und Antwort.

Das PEERS-Youngsters-Gremium, das die Prüfung leitete und auch schon die Aufnahmegespräche geführt hatte, war beeindruckt von der Qualität der vorgestellten Fälle. Der Prüfungsausschuss besteht aus 2 Zahnärzten (Dr. Heiner Hindelang und Dr. Florian Rathe) und 2 Zahntechnikern (ZTM Peter Schulz und ZTM Philipp von der Osten).

Beim Regionaltreffen der PEERS-Gruppe Main-Donau Anfang Februar 2019 wurden dann die Zertifikate überreicht und die 3 Youngsters – alle etwa Mitte 30 – als neue PEERS-Mitglieder in das Expertennetzwerk aufgenommen. Die Kontakte, die sie in den 2 Ausbildungsjahren geknüpft hatten, insbesondere auch bei den 7 bis 8 Hospitationsbesuchen, bleiben auch weiterhin bestehen und können jetzt ausgebaut werden. Jeder Teilnehmer des Youngsters-Programms wurde in dem 2-jährigen Kurs von einem Mentor begleitet.

Christa Mack, die das PEERS-Youngsters-Programm von Seiten Dentsply Sirona unterstützt, bedankte sich bei dem Koordinator Dr. Axel Otto, der dieses Programm ins Leben gerufen hat, sowie bei dem PEERS-Youngsters-Gremium, den Mentoren und den rund 10 Hospitationspraxen und -laboren für ihren Einsatz. Die Gruppe Main-Donau freute sich derweil über ihre 3 neuen Mitglieder.

Rund 500 Mitglieder zählt das Expertennetzwerk deutschlandweit, die in 16 Regionalgruppen organisiert sind. Allesamt erfahrene Anwender aus den Bereichen Chirurgie, Implantologie, Parodontologie, Prothetik und Zahntechnik. Ziel von PEERS ist der Erfahrungsaustausch zwischen Wissenschaftlern, Forschern und Praktikern auf hohem fachlichem Niveau.

Das Pilotprojekt PEERS-Youngsters ist geglückt und kann in die zweite Runde gehen: 3 Kandidaten haben sich bereits für den nächsten Ausbildungskurs qualifiziert – 2 Zahnärzte und ein Zahntechniker. Beim Kickoff Anfang Mai in Erlangen wurden die Mentoren zugeteilt. Anschließend begann das zweite Youngster-Programm mit einem Kurs zur digitalen Fotografie im Labor Dental Design von ZTM Philipp von der Osten.


Weitere Informationen:
www.dentsplysirona.com/peers


Quelle:
Dentsply Sirona Implants


Das könnte Sie auch interessieren: