Firmennachrichten

Paradigmenwechsel in der Parodontologie

PERIOSCOPY – das dentale Endoskop

03.07.2019

Schematische Darstellung vom praktischen Einsatz Perioscopy.
Schematische Darstellung vom praktischen Einsatz Perioscopy.

Die Endoskopie ist bereits aus vielen medizinischen Fachrichtungen bekannt. Es ist fast schon selbstverständlich, dass diagnostische und therapeutische Eingriffe immer schonender, schneller und unkomplizierter durchgeführt werden können. In den USA bereits seit über 10 Jahre im Einsatz, hält das dentale Endoskop „Perioscopy“ jetzt auch hier in der Zahnmedizin Einzug.

Ein wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Parodontalbehandlung ist der Zugang zur erkrankten Wurzeloberfläche und damit zu den subgingivalen Konkrementen, die entfernt werden müssen. Das gestaltet sich bei Taschentiefen ab 6 mm mangels Sicht aber besonders schwierig. Oft bedeutet dies einen chirurgischen Eingriff (Lappen-OP), damit die „Reinigung“ der betroffenen Zähne unter Sicht stattfinden kann.

Das dentale Endoskop „Perioscopy“

Das Perioscopy-System vereint die traditionelle Endoskopie mit den spezifischen Anforderungen einer effektiven Diagnose bzw. Behandlung von Parodontalerkrankungen. Mittels moderner Video-, Licht- sowie Vergrößerungstechnik ist die Parodontalbehandlung mit dem dentalen Endoskop minimalinvasiv und unter voller Sicht mit höchster Präzision und Gründlichkeit durchführbar.

Wie funktioniert Perioscopy?

  • Echtbild Monitor (3 mm Wurzeloberfläche mit Konkrementen in 48-facher Vergrößerung).

  • Echtbild Monitor (3 mm Wurzeloberfläche mit Konkrementen in 48-facher Vergrößerung).
    © Sigma Dental
Eine kleine Sonde, die durch eine optische Faser mit einer Minikamera verbunden ist, kann mühelos subgingival zwecks Diagnose und Behandlung platziert werden. Jede kleinste Bewegung mit dem Endoskop wird mittels Echtzeit-Videobild sofort auf den dazugehörigen HD-Monitor übertragen. Dank der bis zu 48-fachen Vergrößerung können kleinste Zahnstrukturen sowie Biofilm, Konkremente, subgingivale Karies, Wurzelresorptionen, überstehende Kronen- und Füllungsränder, Wurzelfrakturen und Zementreste an Kronen und Implantaten sofort sicher erkannt und entfernt werden. Das integrierte Druckwassersystem sorgt für ein immer sauberes Arbeitsfeld.

Optimale Behandlung

Die Behandlung von Parodontalerkrankungen mit Perioscopy ist komfortabel, effektiv und verbessert nachhaltig die Arbeitsprozesse in diesem Bereich. Die minimalinvasive, nicht-chirurgische Behandlungsalternative sorgt für eine höhere Patientenakzeptanz, da die Behandlung mit weniger Schmerzen verbunden ist bzw. eine rasche Genesung erfolgen kann. Nach dem Motto „Sehen = Verstehen = Vertrauen“ ist ein weiterer Pluspunkt die visuelle Unterstützung durch Perioscopy bei der Diagnose und den Therapievorschlägen, die der Patient besser nachvollziehen kann.

Praxistraining – von Anwender zu Anwender!

Unbedingte Voraussetzung für eine notwendige Routine mit dem dentalen Endoskop ist ein intensives Training. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten: Erfahrene Perioscopy-Anwender bieten sowohl Intro-Kurse, zum Teil auch Hands-on-Kurse, in deren Praxisräumen an oder erfahrene Perioscopy- Anwender kommen in Ihre Praxis und vermitteln Grundkenntnisse sowie nützliche Tipps & Tricks.

Einsatzgebiete für das dentale Endoskop

  • Parodontale Initialtherapie
  • Reevaluation nach einer Erstbehandlung
  • Kontrolle von chronisch entzündeten Zahnfleischtaschen
  • Deep Scaling / Root Planing  

Weitere Informationen:

Sigma Dental Systems-Emasdi GmbH
Heideland 22
24976 Handewitt
Tel. 0461 9578815
info(at)sigmadental.de
www.sigmadental.de
www.facebook.de/DentalEndoscope


Das könnte Sie auch interessieren:

Die 5. Geistlich Konferenz unter dem Leitthema „Reparatur-Chirurgie“ findet am 7. März 2020 in Baden-Baden statt. Im Fokus werden die Prävention und Behandlung von Periimplantitis sowie Regenerationsmaßnahmen für Knochen und Weichgewebe stehen.

Weitere Infos

Die 5. Geistlich Konferenz unter dem Leitthema „Reparatur-Chirurgie“ findet am 7. März 2020 in Baden-Baden statt. Im Fokus werden die Prävention und Behandlung von Periimplantitis sowie Regenerationsmaßnahmen für Knochen und Weichgewebe stehen.

Weitere Infos