06.12.2011
Parodontologie

Infiltrationsanästhesie, intraligamentäre Anästhesie, Leitungsanästhesie, Lokalanästhesie, Nekrosen, Parodontalschäden

Lokalanästhesie bei Patienten mit parodontaler Vorschädigung – Die intraligamentäre Anästhesie im Methodenvergleich mit Leitungs- und Infiltrationsanästhesie –

... mehr

Seit den 1970er Jahren wird die Injektion von Anästhetikum ins Desmodont (intraligamentäre Anästhesie) als eine Alternative zur Leitungs- oder Infiltrationsanästhesie in der Literatur dargestellt [3, 16, 20]. Sukzessive wurden die 1983 in diesem Zusammenhang von der American Dental Association postulierten Fragen [7] zur Aufklärung des Wirkmechanismus dieser Lokalanästhesiemethode und der Effekte auf Parodont und Pulpa in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts durch histologische Studien beantwort ... mehr


 
11.10.2011
Parodontologie

Parodontitis, Parodontalchirurgie, PA-Behandlung, GTR, GBR, Schmelzmatrixproteine, Stillman-Cleft, Gingivaretraktion, Zahnfleischmaske

Möglichkeiten der Parodontalbehandlung Teil 4: Ästhetisch korrigierende und augmentative Verfahren in der Parodontalbehandlung

... mehr

Aufwendige und weit über der Regelversorgung basierte Parodontalbehandlungen sind immer häufiger gefragt. Sie sind oft die einzige Möglichkeit schwere Parodontopathien zu heilen oder zu stoppen bzw. das parodontale Gewebe so zu regenerieren und zu ergänzen, dass ein ästhetisch optimales oder annehmbares Ergebnis entsteht. Viele der Verfahren korrigieren allein das ästhetische Bild - wie bei Rezessionen. Kann ein Optimum nicht erreicht werden ist eine Korrektur über Masken eine Alternative. ... mehr


 
07.09.2011
Parodontologie

Parodontitis, Parodontalchirurgie, PA-Behandlung, Laserbehandlung, Laser-PA

Möglichkeiten der Parodontalbehandlung Teil 3: Lasereinsatz in der chirurgischen Parodontalbehandlung

... mehr

Aufwendige und weit über der Regelversorgung basierte Parodontalbehandlungen setzen sich immer mehr durch. Sie sind oft die einzige Möglichkeit schwere Parodontopathien zu heilen oder zu stoppen bzw. das parodontale Gewebe so zu regenerieren und zu ergänzen, dass ein ästhetisch optimales oder annehmbares Ergebnis entsteht. ... mehr


 
17.06.2011
Abrechnung


Berechnungsmöglichkeiten einer Laserbehandlung im Zusammenhang mit parodontalchirurgischen Eingriffen

... mehr

Bei der Abrechnung bzw. der Vereinbarungsgestaltung einer Laserbehandlung im Rahmen eines parodontalchirurgischen Eingriffes muss zunächst zwischen gesetzlich und privat versicherten Patienten unterschieden werden. ... mehr


 
16.06.2011
Parodontologie

intraligamentäre Anästhesie, Infiltrationsanästhesie, Leitungsanästhesie, Lokalanästhesie

Zahnerhaltende Behandlungen unter intraligamentärer Anästhesie Vergleich gängiger Methoden der zahnärztlichen Lokalanästhesie

... mehr

Eine sichere und erfolgreiche Anästhesie vor zahnerhaltenden – konservierenden, restaurativen und auch endodontischen – Maßnahmen setzt die Anwendung adäquater Instrumentarien, die Applikation bewährter Anästhetika und die sichere Beherrschung der angewandten Lokalanästhesie-Methode voraus. Weltweit gelehrt und angewandt werden die Infiltrations- oder Terminalanästhesie und die Leitungsanästhesie des Nervus alveolaris inferior. Der medizintechnische Fortschritt der letzten 30 Jahre und die in ... mehr


 
16.06.2011
Parodontologie

Therapiefokus Medizin, Tissue Care, Parodontologie, Periointegration, Implantologie

Leitfaden Plastische Chirurgie Kosmetische Parodontologie

... mehr

Defensives Management, Gewebequalität und Vaskularisation sind die biologischen Grundlagen einer erfolgreichen kosmetischen und regenerativen Therapie. Kernbausteine sind Split-Lappentechniken, die freie Transplantatchirurgie und Mikronahtversorgungen. Die am Tissue Care Konzept beteiligten Faktoren Entzündungsfreiheit, Durchblutung, Volumen, Lagestabilität und Fixation sind sorgfältig aufeinander abzustimmen. ... mehr


 
04.05.2011
Parodontologie

Parodontitis, Parodontalerkrankung, PA-Behandlung, Richtlinien, Antibiotikabehandlung, offenes und geschlossenes Vorgehen, PDT, Lasereinsatz, Low-Intensity-laser-Therapy, Softlaser, Laser-PA

Möglichkeiten der Parodontalbehandlung Teil 2: Umsetzung der Parodontalbehandlung

... mehr

Im ersten Teil (siehe Box "Beiträge zum Thema") standen die Grundlagen und die Vorbehandlung im Mittelpunkt. Teil 2 beschäftigt sich nun mit der Umsetzung der Parodontalbehandlung. Neben diversen Antibiotika-Therapien stehen nichtinvasive und invasive Verfahren der Behandlung zur Verfügung. Die heutige Fortsetzung soll sich auf die Antibiotika-Auswahl, die klassischen Methoden der kassenbasierten Parodontalbehandlung und photodynamische Verfahren beschränken. ... mehr


 
Abb. 1: Verwahrlostes Gebiss bei einem Mitdreißigjährigen. Das OPG (Abb. 2, kleines Bild) zeigt diverse parodontale Einbrüche, nicht vollständige Wurzelfüllungen usw.
Abb. 1: Verwahrlostes Gebiss bei einem Mitdreißigjährigen. Das OPG (Abb. 2, kleines Bild) zeigt diverse parodontale Einbrüche, nicht vollständige Wurzelfüllungen usw. Abb. 1: Verwahrlostes Gebiss bei einem Mitdreißigjährigen. Das OPG (Abb. 2, kleines Bild) zeigt diverse parodontale Einbrüche, nicht vollständige Wurzelfüllungen usw.
23.03.2011
Parodontologie

Parodontitis, Parodontalerkrankung, PA-Behandlung, Richtlinien, Antibiotikabehandlung, gesetzliche Grundlagen

Möglichkeiten der Parodontalbehandlung Teil 1: Grundlagen und Vorbehandlung

... mehr

Parodontale Destruktionen nehmen stark zu, wie die letzte DMS IV-Studie beweist. Meist handelt es sich um entzündliche Vorgänge, die in vielen Fällen von den Patienten mit verursacht sind. Demgegenüber stehen nicht entzündliche Veränderungen, wie Überlastungen, mechanische Irritationen und Faktoren, deren Ursachen nur ungenügend bekannt und nur mit teils erheblichem Aufwand zu beseitigen sind. Der Behandler hat – zumindest beim gesetzlich Versicherten – reglementierte Vorgaben einer Therapie. ... mehr


 
Abb. 1: Verlauf der Mediane der aMMP-8-Poolwerte aus GCF im Kollektiv (n = 20) refraktärer Parodontitispatienten unter adjuvanter Therapie. Rot: Subgruppe A bis FU3; blau: Subgruppe B bis FU4; grün hinterlegt: auf Basis der aMMP-8-Werte als gesund zu de
Abb. 1: Verlauf der Mediane der aMMP-8-Poolwerte aus GCF im Kollektiv (n = 20) refraktärer Parodontitispatienten unter adjuvanter Therapie. Rot: Subgruppe A bis FU3; blau: Subgruppe B bis FU4; grün hinterlegt: auf Basis der aMMP-8-Werte als gesund zu de Abb. 1: Verlauf der Mediane der aMMP-8-Poolwerte aus GCF im Kollektiv (n = 20) refraktärer Parodontitispatienten unter adjuvanter Therapie. Rot: Subgruppe A bis FU3; blau: Subgruppe B bis FU4; grün hinterlegt: auf Basis der aMMP-8-Werte als gesund zu de
10.02.2011
Parodontologie

Refraktäre chronische Parodontitis, Orthomolekulare Therapie, Matrixmetalloproteinase-8

Adjuvante Behandlung refraktärer chronischer Parodontitis mittels Orthomolekularia ­ eine prospektive Pilotstudie aus der Praxis

... mehr

Parodontitis stellt die weltweit am meisten verbreitete chronische Entzündung dar. Epidemiologischen Studien zufolge (Micheelis und Schiffner 2006) sind alleine in Deutschland mindestens 25 Millionen Erwachsene von diesem Krankheitsbild betroffen. Die Behandlung geschieht im Normalfall durch das sogenannte "Scaling & Root Planing" (SRP), wobei diese mechanische Maßnahme in der Mehrzahl der Behandlungsfälle zum erwünschten Erfolg, dem Abklingen der Entzündungszeichen sowie einer verringerten Progredie ... mehr


 
Von Arginin verschlossene Reizleiterkanälchen (Grafik)
Von Arginin verschlossene Reizleiterkanälchen (Grafik) Von Arginin verschlossene Reizleiterkanälchen (Grafik)
07.12.2010
Parodontologie

Indizes: Dentinhypersensibilität, schmerzempfindliche Zähne, Lebensqualität

Problemfeld Dentinhypersensibilität

... mehr

Dentinhypersensibilität, auch bekannt als schmerzempfindliche Zähne, ist ein zunehmendes Problem, von dem ein großer Teil der Bevölkerung betroffen ist. Das Auftreten schmerzempfindlicher Zähne ist multifaktoriell (West 2010). Gingivarezession, aber auch erosive Angriffe durch Säure oder Störungen der Remineralisationsprozesse tragen dazu bei, dass das Dentin freigelegt wird, die Dentintubuli offen liegen und somit ein direkter Kontakt zwischen Mundhöhle (dem Ort, an dem Schmerz auslösende Noxen ... mehr


Wenn Sie noch mehr über die Zusammenhänge von Parodontitis und Periimplantitis wissen wollen, oder wie Sie Zahn- bzw. Implantatverlust langfristig vermeiden können, dann sind Sie bei den zahlreichen bundesweiten Fortbildungsveranstaltungen von Hain Lifescience genau richtig!

Mehr Infos hier