14.05.2012
Praxisführung

Mehr-Wert für Patienten – Teil 1

Lean Management in der Zahnarztpraxis

... mehr

Jetzt ist sie also da, die neue GOZ – und mit ihr verstärken sich für viele niedergelassene Zahnärzte die Probleme, die sich aus dem Spagat zwischen Zeit- und Kostendruck einerseits und dem Ziel, den eigenen Patienten gerecht zu werden, andererseits ergeben. Ist es überhaupt noch möglich, bei den widrigen Rahmenbedingungen im deutschen Gesundheitswesen den Wünschen der Patienten entsprechen zu können? ... mehr


 
10.02.2011
Praxisführung

Wohlfühlpraxis mit Strategie ... Teil 9

Beratung ­- oder was da wirklich passiert

... mehr

Sie hatten bei Ihrem Patienten verschiedene "Baustellen" diagnostiziert und einen neuen Termin für ein entspanntes "Beratungsgespräch" vereinbart. Wie so oft in letzter Zeit kam Ihnen vor diesem Gespräch noch ein Schmerzpatient dazwischen und dieses Keramikinlay, das ausgerechnet heute mal wieder nicht passen wollte. Sie huschen zum Beratungszimmer ­ oder wo auch immer Sie Beratungen durchführen ­ und treffen leicht gehetzt auf Ihren erwartungsvollen Patienten. Was passiert in diesem Moment wohl mit ... mehr


 
16.11.2010
Praxisführung

Tatort "Wartezimmer" - Teil 6

Wohlfühlpraxis mit Strategie ...

... mehr

Welche Bilder entstehen bei Ihnen, wenn Sie an das überfüllte Wartezimmer eines Hausarztes denken? Wie hoch ist dort der Sauerstoffgehalt? Wie fühlt sich das mittlerweile lederartige Papier der ADAC Motorwelt anno 12/2009 an? Welche Geräusche sind zu vernehmen ­ können Sie das intensive Husten der Patienten hören? Wenn Amygdala* dazu noch den Satz hört: "Sie dürfen dann noch mal im Wartezimmer Platz nehmen", gibt es nur noch eine Reaktion: ALAAAARM. ... mehr


 
09.09.2010
Praxisführung

Teil 5 - ... Aufbau von Vertrauen

Wohlfühlpraxis mit Strategie ...

... mehr

Wie kann es geschehen, dass ein Zahnarzt sich Zeit nimmt, um Patienten eingehend über die möglichen Lösungen aufzuklären, sie intensiv berät und es trotzdem nur beim Kostenvoranschlag bleibt? Warum gehen Patienten, nach umfänglicher Beratung aus dem Behandlungszimmer schnurstracks zur Helferin und fragen: "Was wollte der Herr Doktor da noch mal von mir...?" Wieso können Menschen beim Zahnarzt so schlecht verstehen? Auf diese Fragen finden Sie nachstehend Sichtweisen aus der Psychologie, die kostbar ... mehr


 
30.06.2010
QM

Ein Erfahrungsbericht:

Warum Qualitätsmanagement gerade die Guten noch besser werden lässt

... mehr

Erfolg hat viele Väter aber keiner davon heißt Zufall. Deswegen ist es auch kein Zufall, dass gerade besonders erfolgreiche Zahnarztpraxen mit dem Thema Qualitätsmanagement meist anders umgehen als die breite Masse. ... mehr


 
03.05.2010
QM

Teil 2: Motivation und Erfolg mit Hilfe von Online-Foren

Qualitätsmanagement als Instrument der Personalentwicklung

... mehr

Eine gelungene Kommunikation im Team ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor in Unternehmen. Diese Behauptung dürfte leicht nachvollziehbar sein, denn läuft die Kommunikation schief, sind Stress und Fehler an der Tagesordnung, Konflikte entstehen. Aber wie kommuniziert man richtig miteinander, wenn Zeit das knappste Gut ist? ... mehr


 
Die Praxis Kirsch/Ackermann wurde am 29. Juli 2009 vom TÜV Rheinland nach ISO 9001:2008 zertifiziert. Von links nach rechts: Dr. Karl-Ludwig Ackermann, Matthias Schall (TÜV Rheinland) und Dr. Axel Kirsch.
Die Praxis Kirsch/Ackermann wurde am 29. Juli 2009 vom TÜV Rheinland nach ISO 9001:2008 zertifiziert. Von links nach rechts: Dr. Karl-Ludwig Ackermann, Matthias Schall (TÜV Rheinland) und Dr. Axel Kirsch. Die Praxis Kirsch/Ackermann wurde am 29. Juli 2009 vom TÜV Rheinland nach ISO 9001:2008 zertifiziert. Von links nach rechts: Dr. Karl-Ludwig Ackermann, Matthias Schall (TÜV Rheinland) und Dr. Axel Kirsch.
17.02.2010
QM

Praxiserfahrung Qualitätsmanagement

CAMLOG Consulting unterstützt bei der QM-Einführung

... mehr

Anfang 2008 wurde die CAMLOG Consulting GmbH mit Sitz in Pliezhausen gegründet. Die 100-prozentige Tochter von CAMLOG unterstützt Zahnarztpraxen professionell und praxisnah bei betriebswirtschaftlichen Fragestellungen sowie bei der Einführung eines Praxis individuellen QM-Systems. Viele Praxen wurden in den vergangenen zwei Jahren bereits erfolgreich betreut. Als eine der ersten konnte die Praxis von Dr. Axel Kirsch und Dr. Karl-Ludwig Ackermann in Filderstadt im Sommer 2009 ihr Zertifizierungszertifik ... mehr


 
17.02.2010
QM

Professionelles Erwartungsmanagement in der Zahnarztpraxis

„Habe ich Sie richtig verstanden?“

... mehr

In der DI DENTALE IMPLANTOLOGIE & Parodontologie Ausgabe Juni 2009 (DENT IMPLANTOL 13, 4, 280–283 (2009)), haben wir ein Modell der Kundenbefragung vorgestellt, das es ermöglicht, Zusammenhänge der ökonomische Erfolgskette zu erkennen und zu bewerten. Im heutigen Artikel möchten wir die Thematik fortsetzen und die Frage stellen: „Wie kann ich als Zahnarzt und Praxisinhaber mein Leistungsangebot am besten an meinen Patienten ausrichten?“ oder „Wie schafft man echte Patientenorientierung?“ ... mehr


 
Durch Mitarbeiterbefragungen können ungeahnte Potentiale freigesetzt werden.
Durch Mitarbeiterbefragungen können ungeahnte Potentiale freigesetzt werden. Durch Mitarbeiterbefragungen können ungeahnte Potentiale freigesetzt werden.
17.02.2010
QM

Mitarbeiter – das ungenutzte Potential der Praxis

Qualitätsmanagement als Instrument der Personalentwicklung

... mehr

Teil 1: Die Mitarbeiterbefragung Das eigentliche Kapital einer jeden Praxis, so wie eines jeden Wirtschaftsunternehmens, sind die Mitarbeiter. Dieser Aussage kann jeder widerspruchslos zustimmen, sie ist auch ausreichend kommuniziert worden. Man sollte also meinen, es wäre längst Realität, dass Chefs ihre Mitarbeiter als unternehmenstragende Faktoren wahrnehmen. Man sollte davon ausgehen können, dass es sich in der Arztpraxis so verhält wie bei wirklich innovativen industriellen Unternehmen: Sie s ... mehr


 
Konsequente Kennzeichnung per HIBC Code: innere Einzelverpackung, Außenverpackung und im Katalog (nicht abgebildet). Quelle: PROWITAL Dental Implants GmbH.
Konsequente Kennzeichnung per HIBC Code: innere Einzelverpackung, Außenverpackung und im Katalog (nicht abgebildet). Quelle: PROWITAL Dental Implants GmbH. Konsequente Kennzeichnung per HIBC Code: innere Einzelverpackung, Außenverpackung und im Katalog (nicht abgebildet). Quelle: PROWITAL Dental Implants GmbH.
17.02.2010
QM


Der Healthcare Barcode

... mehr

Barcode ist schnell, fehlerfrei und verleiht Sicherheit. Damit ist Barcode genau das Instrument, um Vorgänge zu vereinfachen und gleichzeitig selbst gesetzlichen Anforderungen der Rückverfolgbarkeit zu genügen. Das trifft besonders auf den Healthcare Barcode zu. Wer das Dokumentieren, das Notieren von Medizinprodukten vor oder während der Anwendung kennt, wer einmal Inventur gemacht hat, weiß wie lange das Aufschreiben und Eintippen von Produktdaten dauert. Besonders das Dokumentieren von Rückverfol ... mehr