06.09.2022
Implantologie allgemein


Ergebnisse der wissenschaftlichen Umfrage der ESCI zur klinischen Anwendung von Keramikimplantaten

... mehr

Keramikimplantate etablieren sich in der modernen zahnärztlichen Implantologie als Ergänzung zum Behandlungsspektrum mit Titanimplantaten. Ein steigendes Interesse lässt sich nicht nur auf Seiten gesundheitsbewusster Patienten, sondern auch in der Zahnärzteschaft auf Grund der biologischen Vorteile beobachten. Die Europäische Gesellschaft für Keramikimplantologie (ESCI) verfolgte das Ziel, mit einer Umfrage einen tieferen Einblick in den allgemeinen täglichen Umgang mit Keramikimplantaten zu erhalt ... mehr


 
25.08.2022
Implantologie allgemein


Sofortimplantation: Keramikimplantate im Unterkiefer-Seitenzahnbereich

... mehr

Keramikimplantate haben sich in der dentalen Implantologie fest etabliert. Die Nachfrage der Patientinnen und Patienten nach metallfreien Lösungen nimmt zu, und die Entwicklung neuer Biomaterialien, mikrorauer Oberfl ächentechniken und verbesserter Behandlungsprotokolle hat es den Praxen ermöglicht, Zahnimplantate aus Zirkonoxid als zuverlässige Behandlungsalternative zu Titan-Implantaten zu verwenden. In diesem Fallbericht wird der Ersatz eines Unterkieferseitenzahns durch ein Zirkonoxid-Implantat be ... mehr


 
04.08.2022
Implantate


Praxistauglich und verlässlich: das zweiteilige Zirkonoxidimplantat-Konzept

... mehr

Mit der aktuellen Stellungnahme „Die klinische Anwendung von zweiteiligen Zirkonoxid-Implantaten“ liefert die Europäische Gesellschaft für Keramikimplantologie (ESCI) eine evidenzbasierte Argumentationshilfe zugunsten der Verwendung zweiteiliger Keramikimplantate. Privatdozent Dr. Stefan Röhling, Vizepräsident der Fachgesellschaft, erfahrener Implantologe und Pionier auf dem Gebiet moderner Keramikimplantate, führt im Gespräch mit Zahnärztin und Fachjournalistin Dr. Aneta Pecanov-Schröder aus, ... mehr


 
21.07.2022
Implantologie allgemein

Socket/Ridge Preservation und Kieferkammaufbau mit einem synthetischen Knochenaufbaumaterial – ohne Membran oder Titanmesh

Sichere Implantation bei einem kompromittierten Patienten

... mehr

Klinische und experimentelle Studien zeigen, dass nach der Zahnextraktion durchschnittlich 40-60 % der ursprünglichen Höhe und Breite des Alveolarkammes durch eine Kammatrophie während den ersten sechs Monaten verloren gehen. Diese atrophischen Veränderungen erschweren die anschließende Versorgung mit Implantaten, da das Volumen vom restlichen Knochen- und Weichgewebe teilweise ungenügend ist. ... mehr


 
07.07.2022
Implantologie allgemein

Beidseitiger externer Sinuslift und Socket Preservation mit Biomaterialien

Festsitzend versorgt

... mehr

Bestimmende Faktoren für einen vorhersagbaren Implantaterfolg beim älteren Patienten mit stark reduziertem Restgebiss sind, neben einem entsprechenden Gesundheitszustand, vor allem die Qualität und das Volumen des Alveolarknochens an den geplanten Implantatpositionen. Hierfür ist eine implantatprothetische Planung auf Grundlage einer dreidimensionalen Darstellung hilfreich, um das residuale Knochenangebot beurteilen zu können. Häufig findet man an den prothetisch erwünschten Implantatpositionen kei ... mehr


 
10.06.2022
Implantologie allgemein

Fortschritte in der Implantologie durch neue Implantatsysteme

Die Anwendung moderner Implantate bei der Lösung knöchern kompromittierter Patienten

... mehr

In der Oralen Implantologie haben in den zurückliegenden 50 Jahren vor allem wissenschaftliche Studien zur Erforschung der entzündungsfreien Einheilung von Titan-Implantaten eine zentrale Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Während in den ersten 30 Jahren das Außendesign und die Oberflächenkonfiguration eine maßgebliche Rolle spielten, hat sich später die prothetische Implantat-Abutmentverbindung in den Mittelpunkt gespielt. Die Frage lautete: Gibt es eine formschlüssige Verbindung, die auch unter Ka ... mehr


 
03.06.2022
Implantologie allgemein


Nachuntersuchung des Implantaterfolgs bei Mini-Implantaten

... mehr

Mini-Implantate mit einem Durchmesser von 1,8 bis 2,4 Millimetern finden zunehmend Eingang in der Implantattherapie zur Fixierung von herausnehmbarem Zahnersatz. Bislang gibt es nur wenige Langzeitstudien, die sich mit dem Erfolg und den Überlebensraten von Mini-Implantaten beschäftigen. Dr. Efthymios Karinos hat im Rahmen einer monozentrischen und retrospektiven Studie 305 Mini-Implantate untersucht und die Ergebnisse zusammengefasst. ... mehr


 
31.05.2022
Implantologie allgemein

Verzögerte Sofortimplantation und direktes Weichgewebsmanagement

Follow-up nach zwölf Monaten

... mehr

Dieses Follow-up nach 12 Monaten bezieht sich auf einen bereits als Case Report dokumentierten und veröffentlichten Fall in der September-Ausgabe der DI DENTALE IMPLANTOLOGIE & PARODONTOLOGIE 2021. Um Patientenerwartungen gerecht zu werden und um ein ästhetisch voraussagbares sowie ein prognostisch sicheres ästhetisches Langzeitergebnis zu erzielen, ist es wichtig, den Erhalt des Weichgewebes sicherzustellen. Wie in diesem Fall helfen präventive vorausschauende und minimal-invasive Maßnahmen dabe ... mehr


 
02.05.2022
Implantologie allgemein


Risikopatienten in der zahnärztlichen Chirurgie und Implantologie

... mehr

Als „Risikopatienten“ werden definitionsgemäß Patienten eingestuft, bei denen durch lokale oder systemische Erkrankungen oder Veränderungen sich spezifische pathophysiologische Aspekte ergeben, die einen ungehinderten standardisierten Ablauf eines zahnärztlich chirurgischen Eingriffs erschweren, unmöglich machen oder die Erfolgsquote signifikant negativ beeinflussen. ... mehr


 
29.04.2022
Implantologie allgemein


Optimierung des digitalen Arbeitsablaufes mit Hilfe von Online-Kommunikationsplattformen

... mehr

Durch die Möglichkeiten des digitalen Workflows kann mittels einer geführten Implantatinsertion in Kombination mit Sofortversorgung die Behandlungszeit und die postoperative Belastung des Patienten reduziert werden. Die Nutzung der verschiedenen digitalen Techniken benötigt aber eine spezielle Lernkurve und hohe Investitionskosten, die sich gerade in einer Praxis mit wenigen Behandlern erst nach längerer Zeit amortisiert. Damit die Techniken optimal genutzt werden, bieten sich Fertigungszentren an, di ... mehr