Kollegentipps


Ernährung und Verhalten formen die Körperstruktur


Zahnfehlstellungen, schiefe Schultern, Beinlängendifferenzen, Gonarthrosen – woher kommen all diese Krankheitsbilder? Warum treten sie im Gegensatz zum Mittelalter heute vermehrt auf, wie man an Gebissen von Skelettfunden aus der Pestzeit um 1500 n.Ch. immer wieder sehen kann?

Moderne Ursachen sind Fehlernährung mit Fast Food und Süßigkeiten sowie resultierende chronische Dysbiosen des Darms mit der Entwicklung eines orthomolekularen Mangels. Statt einer Ernährungsumstellung auf Frischkost unter hypoallergener orthomolekularer Therapie (hoT) werden teilweise Schuheinlagen eingesetzt – oft mit wenig Erfolg.

So unterschiedliche Krankheitsbilder wie Cellulite und Bindegewebsschwäche, CMD oder Parodontitis sind hinsichtlich der Ernährung, der hoT-Substitution und der orthomolekularen Darmsanierung (ODS) ähnlich anzugehen, wenn man langfristig erfolgreich behandeln will.

Spontane Schmerzlöschungen bei schwerer CMD

  • Schiefe Achsen gelten als Ursache für Krankheiten.

  • Schiefe Achsen gelten als Ursache für Krankheiten.
Innerhalb der letzten 20 Jahre hat sich bei chronischen Schmerzsyndromen mit Bewegungseinschränkungen der von mir entwickelte Vitamin B-Komplex plus [1] als sehr hilfreich erwiesen, wie sich auch im folgenden Fall bestätigte:

Die innerhalb der letzten Jahre gestellten Diagnosen einer Fünfzehnjährigen umfassten Beinverkürzung, Gonarthrose, CMD mit Diskusverlagerung etc. Die Therapieansätze waren so vielfältig wie die Therapeuten und Diagnosen.

Eine manuelle Discusreposition im rechten Kiefergelenk unter Vollnarkose war der gravierendste Eingriff. Nach der anschließenden Verdrahtung hatte die Patientin verstärkt Kopfschmerzen und Schmerzen im Bereich der Kiefergelenke, aber auch im Knie. Die Fibromyalgiediagnose folgte!

  • hypo-A, Vit.B-Komplex Plus

  • hypo-A, Vit.B-Komplex Plus

Die orale Testung mit Vitamin B-Komplex plus führte spontan in Sekunden zu völliger Schmerzfreiheit. Der Mund ließ sich unter Vitamin B-Komplex plus aktiv auf zwei Querfingerbreite problemlos öffnen [2]. Die weitere Verbesserung durch die Antioxidantien ADEK lag bei ca. 25 %.

Therapieverlauf unter der hypoallergenen orthomolekularen Therapie - hoT

Nach nur vier Tagen Therapie mit dem hochdosierten Reha 1 Paket konnte die junge Patientin wieder ihr normales Leben aufnehmen. „Die 16. Aufbissschiene habe ich in die letzte Ecke meines Schrankes verbannt. Es geht mir toll – so völlig ohne Schmerzen!“ Für den dauerhaften Erfolg ist neben der hoT jedoch eine ökologisch gesunde Ernährung und ausreichende Bewegung die Grundvoraussetzung.

Zusammenfassung

  • Das Temporomandibulargelenk (TMG) und die umgebenden Muskeln.

  • Das Temporomandibulargelenk (TMG) und die umgebenden Muskeln.
Körperhaltung, Biss und Gebissstruktur spiegeln einerseits drohendes Burn-out und das Stressniveau sowie andererseits die Versorgung des Körpers mit Vitaminen, Spurenelementen etc. wider. Schmerzsyndrome und Parodontitis, aber auch Allergien und Abwehrschwächen, werden durch die hoT und ausreichend Wasser – unser wichtigstes Transport- und Ausleitungsmedium – meist innerhalb von 4 bis 6 Monaten kuriert! Patienten und Angehörige erleben diese Reaktivierung und verjüngtes Aussehen, gestraffte Körperhaltung sowie Gewebestraffung vom Gesicht bis zu den Füßen oft als „Jungbrunnen“.

CMD-Patienten werden in mehr als 80 % der Fälle innerhalb weniger Wochen unter der hoT ohne Schmerzmittel und Psychopharmaka meist völlig beschwerdefrei – ganz ohne Operation! 


QUELLEN
  1. Vitamin B-Komplex plus und Reha 1 etc. sind Präparate der Firma hypo-A GmbH Lübeck, www.hypo-A.de
  2. siehe DVD zur CMD: Vortragsmitschnitt von Prof. Olaf Winzen, Med-Woche 2011, www.vbn-verlag.de, www.youtube.com/watch
Näheres zum Autor des Fachbeitrages: Peter-Hansen Volkmann

Bilder soweit nicht anders deklariert: Peter-Hansen Volkmann